25.03.2017, 00:01 Uhr

Otello platzte nicht - bejubelte Premiere

Otello darf nicht platzen - Liedertafel Pabneukirchen
PABNEUKIRCHEN. Roland Binder inszeniert schwungvoll, in richtigem Tempo, mit Witz und mit den für eine derartige Komödie notwendigen Übertreibungen. Die Premiere der Liedertafel Pabneukirchen Produktion "Otello darf nicht platzen" zeigt einmal mehr , was man einen Bühnenhit nennt: Seit der Uraufführung 1986 in London hält der Siegeszug von Ken Ludwigs Stück an. Jetzt wird das Publikum in Pabneukirchen in eine Welt verzaubert, die nicht ihre ist. Auf alle Fälle kann man sich nicht nur über Tenöre und deren amourösen Verstrickungen bestens amüsieren. Alle Darsteller bringen Höchstleitungen. Gratulation! Ein Stück, das man in Pabneukirchen gesehen haben muss.

Weitere Spieltermine, jeweils 20:00 Uhr: 25. März, 31. März, 1. April, 6. April, 7. April, 8. April. Karten erhältlich bei allen oö Raiffeisenbanken, allen oeticket-Verkaufsstellen sowie unter www.oeticket.com und Abendkassa neun Euro.

Inhalt: Eine Stadt im Tito Merelli-Fieber! Der vielumjubelte Star-Tenor hat ein Gastspiel als "Otello" zugesagt, die Vorstellung ist ausverkauft und die Publicity für das Opernhaus ist enorm. Es gibt allerdings ein kleines Problem: der als unzuverlässig und sprunghaft bekannte Star verspätet sich, die Nerven des Operndirektors sind zum Zerreißen gespannt und die weiblichen Fans werden ungeduldig. Als Tito Merelli schließlich doch endlich eintrifft, bekommt Max, Assistent des Direktors und selbst leidenschaftlicher Amateursänger, den Auftrag, den Opernstar bis zum Auftritt nicht mehr aus den Augen zu lassen. Doch damit sind die Probleme nicht gelöst - sie beginnen erst. Und das bekommt vor allem Max zu spüren. Obwohl er sich nach Kräften bemüht, mit Ehekrach, Verdauungsstörungen, Müdigkeit und Tabletten zurechtzukommen, überschlagen sich die Ereignisse, ein Missverständnis jagt das nächste und im Chaos droht die Vorstellung zu platzen ...

Mitwirkende:

Max, "rechte Hand" des Operndirektors: Roland Payreder
Maggie, Max´ Freundin, Tochter des Operndirektors: Gabriele Ebner
Saunders, Operndirektor: Josef Lumetsberger
Tito Merelli, berühmter Tenor, "Lo Stupendo" genannt: Otto Kloibhofer
Maria, Titos Frau: Sylvia Hochstöger
Page, Angestellter des Hotels: Markus Leitner
Diana, eine Opernsängerin: Sandra Plaimer
Julia, Vorsitzende des Opernkomitees: Edeltraude Palmetshofer

Technik: Wolfgang Etzelsdorfer
Bühnenbau: Franz Kastenhofer, Johann Leinmüller, Franz Payreder, Franz Hader
Souffleuse: Heidi Leinmüller
Maske: Sandra Plaimer
Grafik: Josef Lumetsberger
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.