23.11.2016, 17:15 Uhr

Landjugend wählte neuen Bundesvorstand

Der neu gewählte Bundesvorstand (v.l.n.r.): Georg Schoditsch, Martin Stieglbauer, Julia Saurwein, Johann Diwold (Foto: Landjugend Österreich/Stinglmayr)

Johann Diwold aus Ried in der Riedmark wurde bei der Landjugendtagung in Wien zum neuen Bundesleiter-Stellvertreter gewählt.

RIED/RIEDMARK, WIEN. Vergangene Woche tagte die Landjugend Österreich in Wien und stellte dabei die Weichen für die Zukunft. Dabei wurde nicht nur an der inhaltlichen Weiterentwicklung gearbeitet, sondern auch ein neuer Bundesvorstand gewählt. Neu im Team sind mit Maria Stiglhuber aus Wels und Johann Diwold aus Ried in der Riedmark zwei Oberösterreicher. Die Tirolerin Julia Saurwein ist neue Bundesleiterin und Martin Stieglbauer aus der Steiermark neuer Bundesleiter. Außerdem neu ist Georg Schoditsch aus dem Burgenland als kooptiertes Bundesvorstands-Mitglied.


Große Ehre, Chance und Verantwortung

Johann Diwold ist in der Landjugend-Szene längst kein Unbekannter mehr. Der 27-jährige Nebenerwerbslandwirt war von 2004 bis 2013 Funktionär in der Ortsgruppe Ried/Katsdorf. Die letzten vier Jahre war er sogar Leiter der Ortsgruppe. Seit zwei Jahren ist er auch Leiter des Landesvorstandes, dem er seit 2011 angehört. "Im Bundesvorstand der größten und aktivsten Jungendorganisation im ländlichen Raum mitgestalten zu dürfen ist für mich eine große Ehre und Chance, bedeutet aber gleichzeitg große Verantwortung", so Diwold. Der neue Bundesleiter-Stellvertreter möchte in Zukunft vor allem den Zusammenhalt unter den einzelnen Bundesländerorganisationen stärken. Auf die Frage, ob auch der Bundesleiter in Zukunft ein Ziel ist, antwortet Johann Diwold: "Viele Etappen meiner Landjugendzeit waren nicht geplant und dennoch habe ich keine meiner Entscheidungen bereut. Wenn sich also die Möglichkeit anbietet, möchte ich diese nützen."

Landjugend gestaltet Zukunft

Delegierte aus jedem Bundesland nahmen an der diesjährigen Herbsttagung der Landjugend in Wien teil. Neben der Wahl des Bundesvorstands standen die Tage vor allem im Zeichen der Zukunft und der vielfältigen Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf die Landjugend zukommen. Im Zuge der Tagung wurde an der professionellen Weiterentwicklung gearbeitet, im Fokus stand dabei das neue Schwerpunktthema der Landjugend Österreich „Daheim kauf ich ein“ – womit die Landjugend mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen für das Einkaufen in der Region sensibilisieren möchte.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.