17.08.2016, 11:04 Uhr

„Patenbitten“ als lebendiges Brauchtum in Bayern in Waldhausen im Strudengau

Vbgm. Franz Leitner, Agnes und Georg Fill, Bgm. Franz Gassner (Foto: Privat)

Eine eigene festliche Zeremonie, sehr humorvoll und lustig - das „Patenbitten“ des Sportvereines Waldhausen in Oberbayern beim SG Waldhausen-Gloxwald.

WALDHAUSEN. Die Gäste, angereist als Damen- und Herren- Fußballmannschaft, wurden vom Musikverein Waldhausen festlich in die Zelthalle hereingespielt. Dort wurde die SG Waldhausen-Gloxwald ersucht, für das 50-Jahr Jubiläum des Sportvereines im kommenden Jahr den Paten zu stellen. Zum „Patenbitten“ musste eine Abordnung der Gäste auf einem Scheit kniend ihre Wünsche vortragen. Vereinsvorstand Josef Pfenninger vom SV Waldhausen, begleitet von Bgm.a.D. Vitus Pichler, vom 2. Bürgermeister Franz Rieperdinger, und von vielen Vereinsmitgliedern, konnte im Rahmen der gestellten Aufgaben und Spiele die Bedingungen erfüllen, welche von der SG Waldhausen-Gloxwald gestellt wurden. Während des Zeremoniells wurden die Gäste mit einem 5-gängigen Menü verwöhnt, welches in gekonnter Weise von Andrea Wöran zubereitet worden war. Schließlich wurde die Patenschaft angenommen, moderiert von Bgm. a.D. Karl Grufeneder. Unionobmann Josef Steindl und Klaus Wöran als Sektionsleiter zeigten sich begeistert von dem bei uns neuen Brauchtum und stellten fest: „Gerne werden wir im Juli 2017 nach Waldhausen in Oberbayern kommen und mit unserer Mannschaft an den Turnieren teilnehmen.“

Georg und Agnes Fill wurden, als Gründer der Organisation, von Bürgermeister Franz Gassner mit der Überreichung einer Ehrenurkunde überrascht. "Im Jahre 1978 verirrte sich ein Brief nach Waldhausen im Strudengau. Georg und Agnes Fill besuchten unsere Gemeinde zum ersten Mal und sind seitdem Stammgäste bei unseren Veranstaltungen. Bis zu 12 mal im Jahr beehren sie uns bei verschiedenen Anlässen und lernten dabei viele Leute in unserer Gemeinde kennen“, berichtet Bgm. a. D. Karl Grufeneder. Seit 2002 besteht nun die offizielle Gemeindepartnerschaft beider Orte. Immer wieder tauschen Vereine und Organisationen ihre Besuche aus und so lebt diese Partnerschaft in der Bevölkerung besonders gut weiter. Bgm. Franz Gassner würdigte in einer festlichen Ansprache das Wirken des befreundeten Paares mit der Überreichung einer Ehrenurkunde der Marktgemeinde Waldhausen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.