06.11.2017, 17:38 Uhr

„Seelische oder emotionale Gewalt im Alter“

ÖGB (Österreichischer Gewerkschaftsbund) PensionistInnen-Ausschuss Perg, links außen Klaus Pachner ÖGB-Regionalsekretär, Mitte Sabine Wögerbauer Leiterin des Tageszentrums Regenbogen der Volkshilfe, links daneben Josef Großsteiner Vorsitzender der ÖGB-PensionistInnen Perg (Foto: ÖGB)
BEZIRK PERG. Rund 60 interessierte Pensionistinnen und Pensionisten aus dem Bezirk Perg sensibilisierten sich zu diesem brisanten Thema.

Seelische oder emotionale Gewalt sind Demütigungen. Aber auch das Isolieren durch Unterbindung der Kontakte zu den Angehörigen oder sonstige Bezugspersonen sowie die Verweigerung von persönlichen Gesprächen. Seelische oder emotionale Misshandlung rufen Hilflosigkeit, Angst und Beschämung hervor.

Dies ist nur ein kleiner inhaltlicher Ausschnitt, worüber Wilma Steinbacher von Pro Senectute (für das Alter in Österreich) am 24. Oktober 2017 in der Arbeiterkammer Perg referierte und informierte.
Sabine Wögerbauer, Leiterin des Tageszentrums Regenbogen der Volkshilfe, berichtete aus der Praxis und gab wichtige und brauchbare Tipps an die TeilnehmerInnen weiter.

„Jede und Jeder ist gefordert, um bei seelischer und emotionaler Gewalt im Alter nicht wegzusehen sondern aufmerksam zu machen“, so Josef Großsteiner, Vorsitzender der ÖGB-PensionistInnen Perg.

Foto: ÖGB (Österreichischer Gewerkschaftsbund) PensionistInnen-Ausschuss Perg
links außen Klaus Pachner ÖGB-Regionalsekretär, Mitte Sabine Wögerbauer Leiterin des Tageszentrums Regenbogen der Volkshilfe, links daneben Josef Großsteiner Vorsitzender der ÖGB-PensionistInnen Perg
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.