07.07.2017, 16:33 Uhr

Bezirksliga: Tsv St. Georgen/Gusen stellt Spielbetrieb ein!

Im AktivPark4222 ist in den nächsten Jahren kein Erwachsenenfußball zu sehen. (Foto: BezirksRundschau)

Zu wenig Nachwuchs und Spieler-Abgänge beim Bezirksliga-Ost-Klub – Fußball-Sektion bleibt bestehen, der Schwerpunkt wird in den nächsten Jahren auf die Jugendarbeit gelegt

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Sportlicher Knalleffekt im Fußball-Unterhaus: Bezirksligist Tsv St. Georgen an der Gusen zieht sich aus dem Erwachsenenfußball zurück. Grund sind zu wenig Nachwuchs und Spieler-Abgänge. Damit hätte die in Oberösterreich gültige Stammspieler-Regelung nicht mehr erfüllt werden können. Diese besagt, dass acht sogenannte Stammspieler auf dem Spielbericht stehen müssen. Als Stammspieler gilt ein Kicker, der drei zusammenhängende Jahre bei einem Verein gemeldet gewesen ist oder ein Nachwuchsspieler – unabhängig von der Dauer.

Obmann: "Nachwuchs wurde vernachlässigt"

"Ich bin total unglücklich, es tut uns alle leid. Der Nachwuchs ist in der Vergangenheit vernachlässigt worden. Wir haben das verschlafen. Die Rechnung haben wir nun präsentiert bekommen", gibt sich Manfred Hauser, Obmann des Tsv St. Georgen/Gusen selbstkritisch. In der Zeit des Aufstiegs von der 2. Klasse bis zur Landesliga habe man sich zu wenig auf die Jugend konzentriert. Hauser betont, dass die Fußball-Sektion nicht verschuldet ist. Nur mit Spielern die nicht Bezirksliga-Niveau hätten, wäre die Regelung noch zu erfüllen gewesen. Oder mit extrem hohen Gagen, damit bestimmte Spieler doch beim Verein bleiben. "Diesen Weg wollten wir aber nicht gehen", so Hauser. Die Sektion Fußball besteht aber weiter. Der Schwerpunkt wird auf die Jugendarbeit gelegt. Ziel ist es, in einigen Jahren in der 2. Klasse neu durchzustarten.

Kritik an hohen Summen die im Amateurfußball bezahlt werden

"Es fällt mir natürlich nicht leicht", sagt Bürgermeister Erich Wahl. "Wir sind als Gemeinde aber auch nicht bereit, so viel Geld dafür in die Hand zu nehmen." Der Ortschef kritisiert generell die Summen, die im Unterhaus bezahlt werden: "Das ist nicht mehr vertret- und leistbar. Wir legen den Wert lieber auf gute Nachwuchsarbeit."

Erklärung der Stammspieler-Regelung des Fußballverbands

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.