13.09.2016, 14:27 Uhr

Kirchberg als eine der besten Gemeinden Europas ausgezeichnet

Vizebürgermeister Franz Singer, ÖkR Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Bürgermeister ÖkR Anton Gonaus, Landeshauptmann und ARGE-Vorsitzender Dr. Erwin Pröll, Daniela Bichler und ARGE-Geschäftsführerin Theres Friewald-Hofbauer. (v.l.n.r.) (Foto: NLK Filzwieser)
UNGARN/KIRCHBERG (red). Tihany am Plattensee in Ungarn war vor zwei Jahren Europasieger der Dorferneuerung und richtete dieses Großereignis, welches alle zwei Jahre durchgeführt wird, von 08.-10. September 2016 aus.
Ca. 1000 Gemeindevertreter aus 17 ländlichen Regionen, von 11 Staaten waren nach Tihany gekommen. Darunter eine Abordnung aus Kirchberg an der Pielach, mit Bgm. Ök. Rat Anton Gonaus und Vbgm. Franz Singer an der Spitze und insgesamt 33 Personen.


Kirchberg und Fließ

Kirchberg an der Pielach und Fließ (Tirol) vertraten die österreichische Fahne. In einem harten Auswahlverfahren in den einzelnen Ländern waren 24 Gemeinden, darunter Fließ und Kirchberg ausgewählt worden und nach Tihany gekommen. Bewertet wurde die Gemeindeentwicklung, der soziale und kulturelle Status, Vereinswesen, Fremdenbetreuung, das Miteinander der Generationen, Bürgerbeteiligung, Transparenz der Entscheidungen, die Gemeindetätigkeit im Allgemeinen, Engagement der Bürgerinnen und Bürger und vieles mehr. Als Gesamt- und Europasieger ging Fließ hervor. Kirchberg an der Pielach wurde mit 6 anderen Gemeinden an 2. Stelle gereiht und kann sich daher mit Recht Vizeeuropameister nennen.


Regionale Zusammenarbeit im Dirndltal

Als besonderer Pluspunkt für Kirchberg wurde die regionale Zusammenarbeit der Gemeinden im Dirndltal hervorgestrichen und beispielgebende Maßnahme für die Arbeit im ländlichen Raum. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und der Vorsitzende der Jury Dir. DI Charles Konnen aus Luxemburg betonten in ihren Ausführungen, dass die Zukunft des ländlichen Raumes wesentlich davon abhängen wird wie weit die Gemeinden bereit sind, in ihren Regionen zusammenzuarbeiten.
In Kirchberg und im Pielachtal sind bereits beispielgebende Schritte der Zusammenarbeit eingeleitet worden. Die Abordnung aus Kirchberg war überwältigt vor Freude, als Bgm. Ök. Rat Anton Gonaus der Preis überreicht wurde.
Mit diesem Dorferneuerungspreis werden die Leistungen auf kommunaler Ebene aufgelistet, bewertet und beurteilt und dienen damit als Beispiel einer erfolgreichen Arbeit für die Entwicklung des ländlichen Raumes.

Schönstes Ereignis

Bgm. Ök. Rat Anton Gonaus: „Für mich zählten diese Tage in Ungarn zu den schönsten Ereignissen, welche ich bisher in meiner kommunalen Tätigkeit erleben durfte. Unsere jahrelange Arbeit für die Entwicklung unserer Gemeinde und deren Bürgerinnen und Bürger hat damit höchste Anerkennung erhalten. Dieser Erfolg ist aber nur dadurch möglich geworden, weil es in unserer Gemeinde so viele Bürgerinnen und Bürger gibt, die bereit sind, in der Gemeinde selbst und in Vereinen und Organisationen ihr Wissen, ihre Ideen einzubringen, mitzuarbeiten und umzusetzen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.