25.03.2017, 21:48 Uhr

Pfarrkirche Breitensee: die Glasfenster

Die großen Glasfenster der drei Apsiden nehmen in besonderer Weise auf die Widmung als Kaiser-Jubiläumskirche Bezug. Sie bilden einen geschlossenen Zyklus zur so genannten Kreuzesfrömmigkeit im Rahmen der habsburgischen Pietas Austriaca. Folgende Szenen sind dargestellt: Kreuzweg, Kreuzabnahme, Kreuzauffindung, symbolisiert durch den hl. Makarius und die hl. Helena, die Kreuzesvision des Kaisers Konstantin, König Stephan von Ungarn, die Vereidigung der Kurfürsten auf das Kreuz durch Rudolf von Habsburg, Kaiser Ferdinand II. betet vor dem Kreuz, Kaiser Karl V. in Tunis, Marco d’Aviano und Kaiser Leopold I. anlässlich der zweiten Türkenbelagerung Wiens, schließlich als Hinweis auf das Jüngste Gericht den Auferstandenen mit dem leeren Kreuz, daneben Maria, darunter zwei Gerichtsengel. Dieser von dem in Breitensee wirkenden Priester Ferdinand Ordelt erdachte Breitenseer Zyklus ist ein bemerkenswertes Beispiel für den Habsburgpatriotismus im 19. Jahrhundert und damit auch für die österreichische Mentalitätsgeschichte. Die Fenster der südlichen Apsis sind von Johann Wirnstl, die anderen von unbekannten Künstlern böhmischer Glasmalereien gemalt.
Die anderen Fenster enthalten Heiligenfiguren nach den Namen ihrer Spender. Die Fenster an der linken Seite des Langhauses zeigen den hl. Antonius von Padua, die hl. Agnes, den hl. Josef und den hl. Silvester, auf jenen der rechten sind die hl. Walburga, der hl. Franz Xaver, der hl. Alexander und der hl. Heinrich zu sehen.
1
2
1
2
2
1
2
1
1
2
1
1
1
1 2
1 2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.