Botanische Erzählungen
Botanische Malerei in Scheibbs

Ausstellungseröffnung in Scheibbs: Laudator Peter Fischer-Colbrie, Bürgermeister Franz Aigner, Künstlerin Barbara Schoberberger, Landtagsabgeordneter Anton Erber und der Purgstaller Bürgermeister Harald Riemer.
3Bilder
  • Ausstellungseröffnung in Scheibbs: Laudator Peter Fischer-Colbrie, Bürgermeister Franz Aigner, Künstlerin Barbara Schoberberger, Landtagsabgeordneter Anton Erber und der Purgstaller Bürgermeister Harald Riemer.
  • Foto: Stadtgemeinde Scheibbs
  • hochgeladen von Roland Mayr

Barbara Schoberberger aus Purgstall lud zur Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation im Scheibbser Rathaus.

SCHEIBBS. Im Scheibbser Rathaus Scheibbs fand vor Kurzem die Ausstellungseröffnung mit Buchvorstellung „Botanische Erzählungen“ von Barbara Schoberberger statt.

Grenzbereich zwischen Kunst und Wissenschaft

Zeitlebens künstlerischen Aktivitäten zugetan, hat ihre Pflanzenliebe sie dazu animiert, sich in der Kunstrichtung der Botanischen Illustration zu perfektionieren. Es ist eine "leise", wenig spektakuläre aber faszinierende Kunst. Die "botanische Illustration" ist eine hierzulande nur noch selten  praktizierte Malerei im Grenzbereich zwischen Kunst und Wissenschaft. Sie hat eine Jahrhunderte alte Tradition.

Eine Kunst im "Dornröschenschlaf"

Das „botanische Aquarell" hat wenig mit der heute üblichen Aquarellmalerei gemein. Im Zentrum steht das Bestreben, die dargestellte Pflanze mit Genauigkeit, feinem Pinselstrich, Konzentration und Geduld naturwissenschaftlich exakt zu erfassen und sie dabei in eine harmonische Komposition einzubetten. Es erfordert neben dem technischen Können eine besondere Sensibilität gegenüber dem Motiv. Es ist eine hierzulande nur noch von wenigen Künstlern ausgeübte Kunstform, deren perfekte Wiedergabe immer wieder eine spannende Herausforderung ist. Während im englischsprachigen Raum diese Art der Malerei auch in der zeitgenössischen Kunstszene einen überaus hohen Stellenwert besitzt und die „botanical art" seitens des englischen Königshauses sehr gefördert wird, begann sie am europäischen Festland leider mit dem Siegeszug der Fotografie in den Dornröschenschlaf zu versinken und ist in der heutigen Kunstszene kaum noch existent.

Blumen und Scheibbser Kugeln als Dankeschön gab's für die Künstlerin Barbara Schoberberger von Bürgermeister Franz Aigner.
  • Blumen und Scheibbser Kugeln als Dankeschön gab's für die Künstlerin Barbara Schoberberger von Bürgermeister Franz Aigner.
  • Foto: Stadtgemeinde Scheibbs
  • hochgeladen von Roland Mayr

Usprünge in vorchristlicher Zeit

Schon in vorchristlicher Zeit wurde die gegenständliche Darstellung von Pflanzen und Tieren praktiziert. Der Höhepunkt dieser  Kunstrichtung war zweifellos die Zeit zwischen 1500 und 1900. Eine Epoche, in der Wissenschaftler auf ihre Expeditionen in ferne Länder zumeist hervorragende Zeichner und Maler mitnahmen, um die dortige, hierzulande oft unbekannte Tier- und Pflanzenwelt zu dokumentieren. Unzählige Genies kämpften sich durch malariaverseuchte Gebiete oder saßen monatelang auf irgendwelchen Eilanden fest, um - oft unter widrigsten Umständen - die dortige Flora und Fauna für ihre Auftraggeber darzustellen. Ihnen verdanken wir unendlich viele zoologische und botanische Kunstschätze, deren größte Sammlung sich im  „Museum of Natural History" in London befindet. Erfreulicherweise besinnt sich die Wissenschaft auch hierzulande zunehmend wieder darauf, dass eine Fotografie - und sei sie auch noch so perfekt - die Präzision einer guten botanischen oder zoologischen Illustration nicht zu übertreffen vermag.

Musikalische Umrahmung durch die Johann Heinrich Schmelzer Musikschule mit Gitarrenlehrerin Ingrid Wagner-Scheuch (M.).
  • Musikalische Umrahmung durch die Johann Heinrich Schmelzer Musikschule mit Gitarrenlehrerin Ingrid Wagner-Scheuch (M.).
  • Foto: Stadtgemeinde Scheibbs
  • hochgeladen von Roland Mayr

Tolle Umrahmung der Veranstaltung

Gitarrenschüler der Johann Heinrich Schmelzer Musikschule Scheibbs sorgten für die stimmungsvolle Umrahmung des Abends, zu dem zahlreiche Gäste erschienen waren. Bürgermeister Franz Aigner durfte den Purgstaller Bürgermeister Harald Riemer und Landtagsabgeordneter Anton Erber als Ehrengäste begrüßen. Nach den Ansprachen und einer Laudatio durch Peter Fischer-Colbrie wurden der Künstlerin Blumen und Scheibbser Kugeln überreicht.

Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 6. Dezember zu den Amtszeiten der Stadtgemeinde Scheibbs zu besichtigen.

Infos gibt's beim Kulturreferat der Stadtgemeinde Scheibbs unter Tel. 07482/42511-63 sowie unter kulturservice@scheibbs.gv.at.

Autor:

Roland Mayr aus Scheibbs

Roland Mayr auf Facebook
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.