Boris Bloch beim Chopin Festival Gaming
Chopin & Beethoven

3Bilder

Kartause Gaming - Der Intendant des Internationalen Chopin Festivals Prof. Dr. Theodor Kanitzer trotzte der Coronakrise und richtete sein Festival zum 36. Mal in der Kartause Gaming aus. Vieles war anders als in den vorangegangenen Jahren. Die Besucherzahl war aufgrund der Sicherheitsanordnungen geringer, aber die Qualität der Musik blieb hoch.
Die Eröffnung, zu der die Botschafterinnen Polens und Lettlands kamen, fand im Innenhof der Kartause statt. Der Präsident der Chopin Gesellschaft wies in seiner Rede darauf hin, dass es noch nie so schwierig war als heuer. Nicht nur die Auflagen, sondern auch die Einladungen von ausländischen Künstlern war kompliziert und lange wusste man nicht, ob das Festival wirklich stattfinden könne.
Das anschließende Eröffnungskonzert fand in der Kartausenkirche statt. Der Star des Abends war der russische Pianist Boris Bloch. Bedingt durch die Abstandsregeln wurde er nicht von einem Orchester, sondern vom sehr engagierten russisch / kasachisch / französischen ARTEL-Quartett begleitet. Man spielte Chopins 2. Klavierkonzert in f-Moll. Die Kirche hat einen starken Nachhall und dafür eignete sich auch die kleinere Musikergruppe besser als ein großes Orchester.
Vor 250 Jahren wurde Beethoven und vor 210 Jahren Chopin geboren. Chopin verehrte Beethoven. Dem trug das Festival Rechnung und betitelte die Veranstaltung „Chopin und Beethoven – Romantik trifft Klassik“. Das Programm wurde beiden Komponisten gewidmet. Künstler wie Martin Hughes (England), Boris Bloch (Russland) und Yves Henry (Frankreich), sowie die Professoren Manfred Wagner-Arzt, Christiane Karajeva, Edward Zienkowski und Johann Kropfitsch der Musik-Universität Wien spielten Mozart, Beethoven und natürlich Chopin, wobei der sehr einfühlsame Vortrag von Chopins Scherzo in b-Moll von Professor Kropfitsch hervorzuheben ist. Er wusste mit der Akustik der Kirche sehr gut und einfühlsam umzugehen. So hätte wahrscheinlich auch Chopin sein Stück gespielt.
Mitgespielt hatte auch das Wetter. Die Eröffnung und der Ausklang nach dem Eröffnungskonzert fand bei einem Glas Wein im Kartausenhof statt.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Martin Locher hat Anfang Februar ein neues Album veröffentlicht.
Aktion Video 4

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 10 handsignierte CDs von Martin Lochers neuem Album "Hamweh"!

Der Tiroler Sänger Martin Locher hat Anfang Februar sein neues Album auf den Markt gebracht. Bald tourt er auch wieder durch Niederösterreich. Und damit die Niederösterreicher einen kleinen Vorgeschmack kriegen, verlosen die Bezirksblätter 10 handsignierte CDs des neuen Albums "Hamweh".  NÖ. Quarantäne machte das Unmögliche möglich. Geschrieben, komponiert und aufgenommen im Schlafzimmer erschien am 5. Februar 2021 das neue Album. Auf dem dritten Album ertönen 12 Musiktitel des österreichischen...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen