21.10.2016, 10:49 Uhr

Steinakirchen "glänzt" mit einem neuem Logo

Das Kernteam von "Gemeinde21" in Steinakirchen setzt sich für eine neue Art der Zusammenarbeit von Politik und Bürgern ein. (Foto: Gerhardter)

Die Umsetzung der "Gemeinde21-Projekte" (G21) ist in Steinakirchen am Forst bereits im vollen Gang.

STEINAKIRCHEN. Das Kernteam des G21-Prozesses in Steinakirchen lud die Bevölkerung zu einem Info-Nachmittag über die laufenden und umgesetzten Projekte ein, wo auch die Siegerehrung des Logo-Wettbewerbs für Steinakirchen am Forst stattfand, bei dem vier junge Künstler der ehemaligen vierten Volkschulklassen geehrt wurden.

Zweite Zukunftswerkstatt

Bei der zweiten Zukunftswerkstatt in Steinakirchen lud das G21-Team unter Mitwirkung der NÖ.Regional.GmbH die Bevölkerung ein, sich bei der Veranstaltung über die Fortschritte im G21-Bürgerbeteiligungsprozess der letzten zweieinhalb Jahre in der Marktgemeinde zu erkundigen.
"Ich bin stolz auf die ehemaligen Volksschüler, dass sie so ein tolles Logo entworfen haben. Beim Wettbewerb mussten sie zu den vier Hauptthemen in Steinakirchen passende Zeichnungen anfertigen. Aus den vier Gewinnerzeichnungen wurde ein neues Logo für die Marktgemeinde kreiert", erklärt Steinakirchens Bürgermeister Wolfgang Pöhacker voller Zufriedenheit.

Projekte in Steinakirchen

Aber nicht nur im Bereich Ortsmarketing gab es spannendes von den Themenpaten zu berichten – auch über den Erfolg des Marktfests, die Planung neuer Wanderwege und neuer Wohnbauvorhaben konnten sich die Anwesenden informieren und Fragen stellen. Bei einer gemütlichen Jause, zu der Bürgermeister Wolfgang Pöhacker einlud, konnte im Anschluss mit den einzelnen Themenpaten über die vorgestellten Projekte diskutiert werden und die einzelnen Projekte bewertet werden.
Die Themenblöcke in Steinakirchen am Forst umfassen "Wirtschaft, Nahversorgung, Arbeitsplätze, Ortsmarketing und Tourismus", "Freizeit, Kultur und Vereine", "Energie, Klimaschutz, Umwelt und Neue Mobilität", "Soziales, Generationen und Gesundheit", "Zentrumsentwicklung, Bauen und Wohnen", "Gestaltung und Verkehr" sowie "Kommunikation und Image der Gemeinde".

Das Konzept von "Gemeinde21"

"Gemeinde21" ist der Weg zur Umsetzung der lokalen "Agenda 21" in NÖ – einem entwicklungs- und umweltpolitischen Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert. "Gemeinde21" strebt neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und Bürgern an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.