30.11.2016, 15:42 Uhr

Der NÖAAB schnapst sich's in Gresten aus

Beim NÖAAB in Gresten wurde gewählt und geschnapst. (Foto: NÖAAB)

Neuwahlen und Leopoldi-Schnapsen bei NÖAAB-Ortsgruppe in Gresten

GRESTEN. Beim Arbeitnehmerbund in Gresten wurde Markus Weinmesser einstimmig zum neuen Obmann gewählt.

Die Wahl war Formsache

Nachdem Sabine Osanger aus beruflichen Gründen ihr Amt im Juli an Markus Weinmesser übergeben hatte, war die Wahl nur mehr Formsache. Die anwesenden Mitglieder sprachen dem neuen Obmann ihr volles Vertrauen aus. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt.

Zeitmanagement als wesentlicher Faktor

Zeitmanagement ist für den neuen Obmann ein wesentlicher Faktor, denn als Bauleiter sorgt er für ein störungsfreies Durchfahren der Tunnel auf Österreichs Autobahnen und die Wochenenden verbringt er mit seinen fünf Kindern. Ehrenobmann Johann Karner übergab die Chronik, die er zum 40-jährigen Bestehen 1985 erstellt hatte, an den neuen Obmann.

Die Grestner schnapsten sich's aus

Nach Abschluss der Formalitäten und dem Tätigkeitsbericht über die vergangene Periode hörte man Worte wie "20, zuadraht, 40 und genug", denn nach Abschluss der Formalitäten und dem Tätigkeitsbericht über die vergangene Periode der beste Schnapser wurde ermittelt. 20 Schnapserinnen und Schnapser spielten in zehn Spielen um den begehrten Titel des Schnapserkönigs. Alois Bachler gewann mit neun "Bummerln" vor Leopold Großberger und Josef Mayerhofer. Es gab auch eine eigene Damenwertung, wo Martina Pichler vor Roswitha Kraml und Gabriele Langsenlehner die meisten Spiele für sich entscheiden konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.