31.10.2016, 13:08 Uhr

Alles klar: Startschuss für die neue Kläranlage

GAV-Obmann Norbert Baca erzählte unteressante Daten und Fakten zur Kläranlage.
GRAMATNEUSIEDL (mue). Die Kläranlage wurde 1987 bis 1989 gebaut unter dem damaligen Bürgermeister Klaus Soukup, der auch der 1. Obmann des damals gegründeten Gemeindeabwasserverbandes Fischatal (GAV) war. Die Kapazität war auf 7000 Einwohnergleichwerte (EWG) ausgelegt. Kein Wunder also, dass nach 27 Jahren sowohl Technik als auch Kapazität nicht mehr auf einem aktuellen Stand waren. Denn die Gemeinden in der Umgebung von Wien sind attraktiv und wachsen weiter. Somit wurde 2014 der Umbau und die Erweiterung auf 9200 EGW beschlossen. Kosten: 2,1 Mio Euro. Denn in die Kläranlage fließen nicht nur die Abwässer von Gramatneusiedl, sondern auch von Mitterndorf/Fischa und teilweise von Reisenberg und Moosbrunn. Nach einem funktionierenden Probebetrieb wurde jetzt mit einer Feier der offizielle Startschuss gegeben.

Führungen für alle Gäste
GAV-Obmann GGR Norbert Baca bedankte sich bei allen Mitwirkenden, besonders aber bei "Karl 'Charly' Pober und Wolfgang Kroner für ihre unerschöpfliche Geduld während des Umbaus". Ortschefin Erika Sikora begrüßte unter den Gästen ihren Vize Julius Fellner, Helmut Hums (Bgm. Mitterndorf/F.), Gerhard Hauser und Robert Huber (Bgm. und Vbgm. Moosbrunn), Josef Sam und Robert Beierl (Bgm. und Vbgm. Reisenberg), Günther Schätzinger (Umwelt-GR Moosbrunn) und bedanke sich für das Interesse aller Gäste. Pfarrer Jan Sandora erbat Gottes Segen für die neue Anlage. Danach konnte die Kläranlage bei einer Führung von Leopold Schwaiger besichtigt werden. Zum anschließenden Frühschoppen spielte der Musikverein Gramatneusiedl auf und auch für die Bewirtung war bestens vorgesorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.