Anzeige

Palmen, Parkpickerl und Pinocchio

Es sind die Wochen der Rückblicke. Ein Jahr stellt die FPÖ den Bezirksvorsteher in Simmering. Zusammengefasst liest es sich so: „Mimimi das Rathaus lässt uns nicht“ (FPÖ) „Mimimi eigentlich haben wir es besser gemacht“ (SPÖ) „Mimimi seids nicht so gemein zum Pauli“ (ÖVP).

Am Anfang die Fakten

Wenn alle Bezirksvertreter anwesend sind gibt es zwischen FPÖ und ÖVP wie SPÖ, Grüne und NEOS Stimmengleichstand. In dem Fall entscheidet der Bezirksvorsteher. Also wenn Herr Stadler sagt, er verfüge nicht über eine Mehrheit, beginnt seine Nase etwas zu wachsen.

Die großen Themen

U-Bahn Bau, Imam Schule und mehr Polizei waren die 3 Hauptforderungen der FPÖ für Simmering. Wichtige und heiß diskutierte Themen im Bezirk, aber nicht in dessen Verantwortungsgebiet. Es können noch so viele Beschlüsse bzw. Willensbekundungen in der Bezirksvertretung gefasst werden, entschieden werden alle 3 Themen entweder im Rathaus oder im Parlament. Dadurch kann man natürlich mit dem Finger auf „die dort“ zeigen aber faktisch wurden von der FPÖ Dinge versprochen, die sie nicht umsetzen können. Die Nase wächst weiter.

Weil es aber noch nicht reicht, fordert der Bezirksvorsteher jetzt nicht mehr nur den Ausbau nach Kaiser-Ebersdorf, sondern gleich nach Schwechat. Irgendwer wird schon Schuld sein, wenn auch diese Forderung nicht umgesetzt werden kann. Wer? Erraten: Die Anderen.

Dann kam plötzlich aus dem Nichts die Diskussion Parkpickerl. Von „Mit uns gibt’s kein Parkpickerl“ über „Naja, vielleicht eine günstigere Variante“ bis hin zu „Wird frühestens 2018 eingeführt“, hat der Bezirksvorsteher eine komplette Pirouette absolviert. Spannend ist: Das Thema Parken ist natürlich nicht unerwartet gekommen, aber die beiden Großparteien plus ÖVP haben das gemacht, was sie sehr gut können: Kopf in den Sand und irgendwie wird’s schon vorbeigehen.

Tatsächlich wurde das Thema weder vom Bezirksvorsteher noch von seiner Stellvertreterin der FPÖ oder dem 2. Stellvertreter der SPÖ aktiv in die Bezirksvertretung eingebracht. Informationsveranstaltungen, Runde Tische oder Bürgerforen sind nur eine Auswahl an möglichen Mitteln, um mit den Bürger_innen ins Gespräch zu kommen. Umgesetzt davon: 0. Bürgernähe auf Papier könnte man es nennen.

Ähnlich geht’s beim Thema Gärtner zu. FPÖ, SPÖ und ÖVP bekunden ihre Unterstützung für die Gärtner im Bezirk. Die Heizkosten werden teuerer? Schlimm, so kanns nicht gehen, alle 3 unisono. Anträge, Anfragen, Resolutionen in der Bezirksvertretung dazu: 0. Naja stimmt nicht, wir NEOS haben einen Antrag auf Einrichtung einer Arbeitsgruppe eingebracht. Leider nicht zulässig aufgrund der Stadtverfassung. Fair enough, aber man hätte sich trotzdem mit dem Thema beschäftigen können, in irgendeiner Form. Hätte, weil passiert ist im höchsten politischen Gremium des Bezirks nichts.

In praktisch jeder Bezirksvertretungssitzung des letzten Jahres ist die 71er-Verlängerung Thema. Alle Parteien im Bezirk unterstützen es, nur die Wiener Linien aka Stadt Wien finden: Es gibt keinen Bedarf. Es ist zum Haare raufen. Noch letztes Jahr hat die SPÖ Simmering großmundig den Ausbau der Umkehrschleife angekündigt, zufällig im laufenden Wahlkampf. Der Bezirk wurde Blau und seitdem liegt das Projekt auf Eis. Die Simmeringer Bevölkerung wird dadurch sicher nicht in die Arme der Roten zurückkehren. Die Bürger-Partei FPÖ sammelt währenddessen Unterschriften für den Ausbau. Bürger_innenbeteiligung finden wir gut und würden so eine Aktion immer unterstützen. Leider werden die Unterschriften nicht als Petition gesammelt und offiziell eingebracht, sondern auf eigenen Listen, um sie der Stadträtin Ulli Sima zu übergeben. Netter medialer Effekt aber im Sinne der Sache nutzlos.

Und weil es zum Abschluss so gut passt: Die Palmen, die sich der Bezirksvorsteher wünscht. Bitte raten was mit denen passiert ist? Richtig: Es wurde dazu nicht mal ein Antrag eingebracht. Es wäre ein Antrag von rund 10 Zeilen, Schreibaufwand rund 15 Minuten und die Chance zu einer Mehrheit wäre durchaus hoch. Nur ohne Antrag – keine Palmen. Da muss man schon mit dem Finger ganz auf sich zeigen.

Und die NEOS?

Was haben wir im letzten Jahr in der Bezirksvertretung gemacht?
Wir haben viel gelernt. Wir üben noch geduldiger zu werden, weil die Mühlen der Politik in Wien mahlen sehr, sehr, sehr langsam.

Wir wollen aber nicht in die Lethargie der Altparteien verfallen. Wir vertreten die Menschen, die sich eine aktive Politik wünschen und den Kopf nicht in den Sand steckt.

Wir entscheiden über jeden Antrag in der Sache, nicht wer ihn einbringt. Die Stimmung zwischen den Bezirksvertretern ist kollegial und freundschaftlich – wie wir finden eine gute Eigenschaft für gemeinsame Politik.

Wir haben den Wunsch der Bürger_innen vom Leberberg und Kaiserebersdorf als Anregung eingebracht, dass sie eine direkte Anbindung an die S7 bekommen.

Wir haben uns auch für die Einsetzung eines Jugendparlaments stark gemacht und die Umsetzung ist im Laufen.

Wir nehmen die Fragen der Bürger_innen im Bezirk auf und stellen in deren Namen Anfragen an den Bezirksvorsteher. (zB: fehlender Kleinkinderspielplatz am Leberberg)

Grundsätzlich wünschen wir uns eine viel aktiviere und innovativere Bezirksvertretung:
Warum kann man nicht Bürgerforen zu den brennenden Themen einrichten? Warum kann man nicht Arbeitsgruppen für Themen wie zB Gärtner einrichten? Warum wartet man beim Thema „Parkpickerl“ lieber ab, statt schon jetzt auf die Bürger_innen zuzugehen? Warum lädt man nicht mehr Kulturinitiativen ein, Förderungen aus der Kulturkommission zu beantragen? (Achja, da müsste man ja auf Geld der eigenen Kulturvereine der SPÖ und FPÖ verzichten und wenn‘s ums eigene Geld geht, dann ist man sich auch bei Differenzen einig.)

Es war ein spannendes Jahr und eines können wir versprechen: Unsere Türe bleibt immer offen und wir werden weiterhin die Fragen und Anliegen der Bürger_innen in die Bezirksvertretung bringen und wir werden weiterhin deutlich mehr Transparenz einfordern. Was wir nicht versprechen können? Geduldiger zu werden. Weil jetzt mal ehrlich, wenn sich da nicht flott was ändert wie mit dem Geld und der Zeit der Bürger_innen umgegangen wird, stellt sich die Frage, ob es diese Verwaltungsebene noch geben muss.

Eine Frage stellen wir uns nach diesem Jahr aber auch immer noch: Was macht eigentlich der zweite Bezirksvorsteherstellvertreter?
Sind wir froh, dass wir noch 4 Jahre haben dieses Rätsel zu lösen.

Text: Brenda Annerl, NEOS-Bezirkskoordinatorin

Secession, 2018Secession, 2018Secession, 2018
6

Mit der bz 1+1 gratis in die Secession

Die Secession ist ein Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst, das in der Geschichte der Moderne einzigartig ist. Das Gebäude wurde 1898 nach Plänen Joseph Maria Olbrichs errichtet und gilt heute als wichtigstes Beispiel der österreichischen Jugendstilarchitektur. Neben wechselnden Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst wird der „Beethovenfries“ von Gustav Klimt permanent präsentiert. 1+1 Aktion für LeserInnen der BezirkszeitungBesucherInnen, die mit einer bz-Ausgabe in der Hand oder...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
5 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

1 3

Gewinnspiel
Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna & Sennheiser CX SPORT zu gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 30.06.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgende tolle Preise: 1. Rockstar Menü für 4 Personen ENDLICH WIEDER BURGER, FRIES...

Secession, 2018
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen