zum Nachdenken

Beiträge zum Thema zum Nachdenken

Höher, weiter, schneller, schöner, fitter

Die „Selbstoptimierung“ ist schon ein eigener kleiner Forschungszweig der Psychologie geworden. Und dabei geht es nicht nur um die Optimierung im beruflichen Umfeld, um möglichst flexibel und leistungsfähig dazustehen, sondern auch in der Freizeit.  „Die bestmögliche Entspannung gehört zum Programm wie der nächste Karriereschritt“ wird Georg Juckel, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Bochum zitiert. Sport, Coaching und Schönheits-Operationen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Jetzt bin ich dran!
Etwas Neues ausprobieren...

Wir machen ganz oft immer dasselbe, wir kochen das gleiche Essen, wir ziehen die gleichen Sachen an, wir gehen die gleichen Wege, … Machen Sie doch einmal etwas anders. Was wäre, wenn Sie ein ganz neues Rezept, mit ganz neuen Zutaten, bei denen sie überhaupt erst recherchieren müssen, wo sie diese bekommen, kochen würden. Vielleicht entdecken Sie ja, dass Ihnen dieses neue schmeckt? Oder nehmen Sie doch einmal einen anderen Weg...wohin Sie auch gerade gehen müssen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Jetzt bin ich dran!
Ein Tag ohne Nachrichten

Im Laufe des Tages, werden wir mit sehr vielen Informationen versorgt. Ob diese für einen selbst nützlich sind oder nicht, kann wohl jeder nur für sich selbst entscheiden. Dennoch frage ich mich, ob es möglich ist, einen Tag ohne Nachrichten zu verbringen? Was macht das mit einem? Sind wir dann entspannter, haben Zeit für etwas Anderes? Was ist das Andere? Oder macht es uns nervös und unruhig? Wenn auch Sie sich diese Fragen stellen, ist das ein guter Hinweis dafür, dieses Experiment...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Spruch der Woche
Über die Weisheit

Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern der Dinge sich erfreut, die er hat. Epiket

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Zum Nachdenken
Die (richtige) Wortwahl...

Unsere Sprache beeinflusst unser Gefühlsleben – achten Sie daher bewusst darauf, was Sie sagen. Im Gespräch mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin, aber vor allem bei (gedanklichen) Selbstgesprächen sollten Sie einen möglichst positiven Wortschatz benutzen. Am besten probieren Sie es gleich aus: überlegen Sie sich zwei positive Wörter und verwenden diese im Gespräch so oft wie möglich.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Verzeihen ist die größte Heilung

Wenn ein Stammesmitglied der Babemba aus Südafrika ungerecht gewesen ist oder unverantwortlich gehandelt hat, wird er in die Dorfmitte gebracht, aber nicht daran gehindert wegzulaufen. Dann versammeln sich die Bewohner des Dorfes und jeder einzelne erinnert den „Angeklagten“ was er , nämlich der Angeklagte Gutes im Leben gemacht hat…soweit ein Auszug aus einer Metapher. Wenn wir jemand anderen anklagen, verurteilen, was er/sie einem angetan hat, wäre es nicht einen Versuch wert auch auf die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Kennen Sie das, Sie machen etwas einem andern zuliebe? Sie haben wirklich die besten Absichten. Doch dann stellt sich heraus: Gut gemeint ist nicht gut gemacht. Wenn wir für den anderen etwas machen, machen wir dies zumeist aus unserer Perspektive, dh wie wir es gerne haben würden. Wir dürfen uns aber ab und zu auch in die Perspektive des anderen versetzen, denn eine gut gemeinte Tat für uns, ist nicht immer eine Geschenk für den anderen.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Warum stehen Sie jeden Tag auf? Warum...? Warum...?

Warum stehen Sie jeden Tag auf? Warum haben Sie gerade den Beruf erlernt, den Sie ausüben? Warum gehen Sie zur Arbeit? Warum betreiben Sie Ihr Hobby oder warum haben Sie kein Hobby? Warum räumen Sie Ihre Wohnung/Haus auf? Warum…? Tun Sie all diese Dinge, um die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen? Oder tun Sie diese Dinge, weil SIE es möchten? Was würde passieren, wenn Sie all diese Dinge nicht machen würden? Mit welchen positiven/negativen Konsequenzen rechnen Sie? Hintergrund: Es...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund
1

Spruch der Woche (KW 34)

"Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert fast immer das Rennen." George Eliot

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund
1

Meine Grenzen sind nicht auch deine Grenzen!

Bedenken Sie bitte, dass IHRE Grenzen immer etwas mit IHNEN zu tun. Weil Grenzen so höchst persönlich sind, kann es sein, dass jemand unabsichtlich Ihre Grenzen überschreitet…ohne es zu bemerken. So wie Sie, auch manchmal unbeabsichtigt die Grenzen von anderen überschreiten. Zum Nachdenken: Wie reagieren Sie auf die Grenzüberschreitungen von anderen Ihnen gegenüber? Was würden Sie sich wünschen, dass anderen Menschen Ihnen gegenüber reagieren? Wir können das Verhalten anderer nicht...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund
1

Raus aus der Negativspirale und rein in einen positiveren Alltag!

Man weiß selten, was Glück ist, aber man weiß meistens, was Glück war. Mit diesem Spruch trifft Francoise Sagan es wohl auf den Punkt. Wir konzentrieren uns gerne auf negative Dinge, vergessen aber die positiven Dinge im Moment zu erfassen. Erst wenn sie weg sind, werden sie uns bewusst und dann sind wir aber auch schon wieder traurig, weil sie nicht mehr da sind und daher wieder in der Negativspirale. Idee: Sie sammeln alle guten Momente des Tages. Schreiben Sie diese in ein Büchlein...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Zum Ausprobieren

Einmal etwas von der „To Do“-Liste auf die „Was solls“-Liste setzen! Schönen Sommer!

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund

Ist heute ein Museumstag?

Es geht jedenfalls nicht um den „klassischen“ Museumsbesuch…so viel gleich mal vorweg. Mit Museumstag ist die Frage gemeint, ob dies ein Tag ist, den man in Erinnerung behalten würde und ein Tag, von dem man im Museum des eigenen Lebens ein Bild aufhängen würde, um es Besuchern (des Museums) zu zeigen. Gibt es rückblickend im Alter nicht Tage, Ereignisse, Eindrücke, die wir bildhaft in uns tragen, die uns an besondere Momente erinnern und die einen besonderen Platz in unserem Herzen, aber...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Natascha Freund
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.