31.03.2017, 06:41 Uhr

Da verschwindet kein Geld in dunklen Kanälen

Vergangenen Donnerstag trafen sich die Vertreter der 12 Triestingtaler LEADER Gemeinden im Kulturzentrum Günselsdorf zu ihrem 13. Gemeindetag.

Bei dieser jährlichen Veranstaltung kommen BürgermeisterInnen, GemeindevertreterInnen und regionalen AkteurInnen zum Informationsaustausch zusammen.
Hausherr und Bürgermeister von Günselsdorf, Alfred Artmäuer begrüßte die Besucher und betonte die Rolle seines Ortes „als Drehscheibe zwischen Triestingtal und Steinfeld“.
Der Obmann des Vereins LEADER Region Triestingtal Bürgermeister Leopold Nebel dann in seiner Ansprache: „Das LEADER-Programm brachte und bringt viel Geld in unsere Region, einige Millionen Euro EU-Gelder sind bereits geflossen! Und da verschwindet kein Geld in dunklen Kanälen, wie manchmal behauptet wird. Solche Meldungen brauchen wir nicht!“ SPÖ-Landtagsabgeordnete Karin Scheele: „Das Triestingtal ist weit über die Grenzen hinaus bekannt, das erlebe ich immer wieder!“
Die neue LEADER Geschäftsführerin DI Anette Schawerda lud zur Kontaktaufnahme ein „Wenn sie eine gute Idee für ein Projekt haben, dann rufen sie an, wir reden drüber!“
Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch zehn Projekte präsentiert. Unter anderem gab es Informationen zum Triesting-Gölsental Radweg, zum Projekt Schwarzföhre 2.0, Via Sacra und Wiener Wallfahrerweg, Kulturtouristische Entwicklung im Oberen Triestingtal, Projekt Ideen Garten, Triestingtaler Leistungsschau, Veranstaltungsstätte Burg Neuhaus, Interkulturelles Mädchencafe von ELEMENTS, Triestingtaler Rot Kreuz Tafel und Familienfreundliche Gemeinden und Region.
Für die musikalische Umrahmung sorgten das Steinfeldner Bläserquartett und die Chorgemeinschaft Günselsdorf-Teesdorf mit den Liederfreunden Schönau. Für die Bewirtung zeichnete Weinbau-Hubert Zöchling verantwortlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.