„Alle für den Petzen-Fonds!“

Sie fordern Einigkeit ein: Johann Rigelnik, Michael Jernej und Manfred Daniel (von links)
  • Sie fordern Einigkeit ein: Johann Rigelnik, Michael Jernej und Manfred Daniel (von links)
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

VP Bleiburg fordert alle Gemeinden auf, sich finanziell zu beteiligen.

„Die Petzen mit ihrer tollen Ski-Infrastruktur geht uns alle etwas an!“ Deutlich fällt die Reaktion von Bleiburgs Vizebürgermeister Manfred Daniel (ÖVP) auf den WOCHE-Exklusivbericht in der vergangenen Ausgabe aus. Darin hatten Bürgermeister aus dem Bezirk Völkermarkt erklärt, den von der Marktgemeinde Feistritz ob Bleiburg ins Leben gerufenen Petzen-Fonds finanziell schwer und somit wohl kaum unterstützen zu können.

Ein „Regions-Denken“
Sein Tenor: Alle Gemeinden sollen sich am Petzen-Fonds beteiligen! „Wir müssen endlich vom engstirnigen Kirchturm-Denken weg und im Interesse der Bevölkerung stattdessen ein gemeinsames Regions-Denken an den Tag legen“, begründet Daniel.
Wobei verständlich sei, dass die Gemeinden nicht das große Geld setzen können. Dennoch: „Es geht um die Solidarität mit dem Skigebiet, die alle im Bezirk zeigen sollen“, fordert auch ÖVP-Stadtrat Johann Rigelnik die Gemeinden zur gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit auf.
Schließlich gehe es nicht ausschließlich um den Skiberg alleine, sondern um die Wirtschaft im gesamten „Petzenland“ – von der Gastronomie über die Hotellerie bis hin zum Sportartikelhandel. „Die Wirtschaft und der Handel sichern Arbeitsplätze“, ruft Daniel in Erinnerung.
Was es bewirken kann, wenn alle an einem Strang ziehen, zeigt ÖVP-Gemeindeparteiobmann Michael Jernej auf: „Nur dank der Unterstützung aller ist das Thema Augenarzt noch für Bleiburg aktuell!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen