22.11.2016, 10:54 Uhr

Der mit den Bienen tanzt

Rudi Benétik mit einigen seiner Installationen, die er als "spontanes Ambiente" bezeichnet

Maler Rudi Benétik stellt ab Sonntag erstmals im Werner Berg Museum aus.

GLOBASNITZ. Obwohl Rudi Benétik selbst kein Imker ist, spielen Bienen in seinem Leben und aktuell auch in seinem künstlerischen Schaffen eine große Rolle. "Die Affinität zu Bienen kam von meinem Vater", erklärt der Maler, "Ich habe auch sehr viel Literatur zu diesem Thema gelesen." Sein lichtdurchflutetes Atelier in Jaunstein steht genau an dem Ort, wo sich früher das Bienenhaus seines Vaters befand. Vom Frühjahr bis zum Herbst wohnen außerdem leihweise einige Bienenvölker in Benétiks Garten, die Pflanzen und Obstbäume im ganzen Dorf bestäuben.

Das Blut der Bienen

Ab Sonntag widmet Benétik seine neue Ausstellung im Werner Berg Museum in Bleiburg den Bienen. Unter dem Titel "Hämolymphe - Das Blut der Bienen" sind Bilder und Installationen zu sehen. Was beim Betrachten der Bilder auffällt: Die Farbe rot kommt nicht vor. "Bienen sehen rot nicht und auch ihr Blut ist nicht rot", lautet dazu die Erklärung des Künstlers.
Während in zwei Räumen des Museums Benétiks Bilder zu sehen sein werden, in denen er etwa Bienentänze in seine künstlerische Sprache übersetzt, widmet er einen dritten Raum Installationen, in denen er zum Beispiel einen Dronensammelplatz künstlerisch nachempfindet.


Ausstellung in den USA

Im Herbst 2017 wird Benétik eine zweite Bienenserie in Washington (USA) im Austrian Culture Forum zeigen. "Das Bienensterben ist in den USA ein großes Thema, deshalb habe ich auch das Interesse des Botschafters an einer Ausstellung geweckt", ergänzt der Maler.


Reisen im Winter

Überhaupt beginnt jetzt in den Herbst- und Wintermonaten Benétiks Reisezeit, die ihn auch immer nach Italien führt. Vom Frühjahr bis zum Herbst lebt und arbeitet er in seinem Geburtsort Jaunstein. "Man könnte sagen, dass ich meine Reisen nach dem Gartenjahr plane", schmunzelt der begeisterte Hobby-Gärtner.
In die großen städtischen Kunstzentren der Welt hat es Benétik nie hingezogen: "Das interessiert mich nicht. An der Peripherie, wie hier in Jaunstein, schaue ich durch meine Reisen über den Tellerrand hinaus und tanze mit allen mit."

Vernissage:


Was: Eröffnung der Ausstellung "Hämolymphe" von Rudi Benétik im Werner Berg Museum Bleiburg

Wann: Sonntag, 27. November 2016

Beginn: 11 Uhr

Ausstellungsdauer: von 27. November bis 18. Dezember (geöffnet jeweils von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.