05.04.2017, 06:48 Uhr

Schutzzaun für Froschwanderung

Wie alle Jahre ziehen bereits jetzt wieder Kröten und Frösche zu ihren Laichplätzen. Dabei müssen sie oft Straßen überqueren und in vielen Fällen erreichen die Kröten ihr Ziel auf der anderen Straßenseite nicht. Um den Amphibien ein gefahrloses Überqueren der Straße zu ermöglichen, werden Schutzzäune aufgestellt. Da der Zaun verhindert, dass die Kröten auf die Fahrbahn gelangen, wandern sie am Zaun entlang und fallen in kleine Eimer, die für diesen Zweck in den Boden eingelassen wurden. Nun müssen sie nur noch eingesammelt und auf die andere Straßenseite transportieren werden. Diese freiwillige Leistung wird bei dem vom Umweltreferat der Stadtgemeinde Völkermarkt im Bereich Kaltenbrunn aufgestellten „Froschzaun“ bereits seit 9 Jahren von Gerlinde Vidounig übernommen. Sie ist täglich mindestens einmal vor Ort und fungiert somit als „Krötentaxi“. Sehr viele Frösche hat sie bereits gerettet, wofür ihr StR Gerald Grebenjak herzlichst dankte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.