07.08.2017, 06:01 Uhr

Suchaktion nach Urlauber am Klopeiner See

Auch der Polizeihubschrauber Libelle Flir beteiligte sich an der Suchaktion (Foto: Otto Karner)
ST. KANZIAN. Gestern erfolgte eine große Suchaktion am Klopeiner See, die zum Glück glimpflich endete. Ein deutscher Urlauber (54) ging am Vormittag, vom hoteleigenen Badestrand aus, schwimmen. Als er drei Stunden später noch nicht zurückgekehrt war, erstattete seine Frau Anzeige.

Die Einsatzkräfte

An der Suchaktion am Klopeinersee beteiligten sich der Polizeihubschrauber Libelle Flir, die Wasserrettung Klopeinersee mit einem Boot und zwei Tauchern, 75 Mann der Feuerwehr des Bezirkes Völkermarkt, 18 Taucher des Tauchdienstes mit sieben Feuerwehr- Einsatzbooten sowie die BF Klagenfurt mit drei Tauchern.

Mann war unversehrt

Während der Suche schwamm der Mann noch immer im See und konnte schließlich selbständig und unversehrt das Ufer erreichen. Er gab an, er habe nicht gewusst, dass die Suchaktion ihm gegolten habe. Nach Eintreffen ihres Mannes musste die Ehefrau ärztlich versorgt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.