06.12.2017, 07:30 Uhr

Logistikcenter IGP Jauntal leistet Vorarbeit für Anschlussbahn und IGP

Der projektierte Interkommunale Gewerbepark Jauntal (Blickrichtung Nord-West) (Foto: Logistikcenter IGP Jauntal)

Wer steht hinter der Logistikcenter IGP Jauntal GmbH? Die WOCHE hat die Antworten.

EBERNDORF (sj). Seit heuer ist im Zusammenhang mit der Erhaltung des Güterverladebahnhofes Kühnsdorf immer wieder von der Logistikcenter IGP Jauntal GmbH die Rede. Doch wer steht hinter diesem Logistikcenter und welche Ziele werden damit verfolgt? Die WOCHE fragte bei Prokurist Philipp Liesnig nach.
"Die grundlegende Aufgabe des Logistikcenters ist es, organisatorische und rechtliche Rahmenbedingungen für die Anschlussbahn Kühnsdorf und den Interkommunalen Gewerbepark Jauntal zu schaffen", fasst Liesnig die Kernaufgabe zusammen.

Anschlussbahn Kühnsdorf

Die Anschlussbahn Kühnsdorf soll eine Zulieferbahn für Güter zur Koralmbahn werden. Die Gesellschaft befindet sich im Eigentum der Gemeinden Eberndorf, St. Kanzian und Völkermarkt, als Betreiber ist das Logistikcenter vorgesehen. "Wobei wir uns für den operativen Betrieb eines Eisenbahnverkehrsunternehmens bedienen werden", ergänzt Liesnig, der betont, dass hinter diesem Projekt der gesamte Bezirk steht.


Güterverkehr ankurbeln

Im Vorfeld gilt es jedoch, den Güterverkehr anzukurbeln und bis 2023 (dem Fertigstellungsjahr der Koralmbahn) möglichst viele Partner zu gewinnen, die ihre Güter in Kühnsdorf auf die Schiene bringen wollen. Denn ohne ausreichend Tonnagen kein Verladebahnhof. "Hier gilt es jetzt, die Vorarbeit zu leisten", so der Prokurist.
Der zentrale Ansprechpartner für Liesnig ist die ÖBB Infra: "Hier laufen gerade Verhandlungen über den Verkauf der Bahnhofflächen mit Gebäuden, Gleisen und Freiflächen in Kühnsdorf." 


Neuer Gewerbepark

Direkt angrenzend an den Bahnhof ist auf einer Gesamtfläche von 30 Hektar der Interkommunale Gewerbepark Jauntal projektiert. "Durch die Anbindung an die neue Koralmbahn ist dieser Businesspark für ansiedlungswillige Unternehmen besonders attraktiv", sagt Liesnig. Im Laufe des nächsten Jahres sollen alle offenen Fragen (Widmung etc.) um den IGP Jauntal geklärt werden. Dann soll die Vermarktung der Grundstücke beginnen: "Der Fokus liegt natürlich auf produktionsintensiven Betrieben, die den Bahnhof nutzen, es ist aber kein Muss."


Viele Unterstützer

Unterstützung beim Kampf um den Erhalt des Güterverladebahnhofes Kühnsdorf erhielt die Region kürzlich durch die AK-Vollversammlung (Arbeitnehmer-Parlament). Dort wurde eine Resolution an die Bundes- und Landesregierung verabschiedet. Diese werden aufgefordert, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen und Fördermittel für den Bahnhof aufzubringen. "Neben vielen kleinen Unternehmen sind auch namhafte Firmen wie Urbas, Mahle und Strabag an einer Weiterführung interessiert", so Liesnig.

Zur Sache:


Das Kernteam der Logistikcenter IGP Jauntal GmbH besteht aus:

Geschäftsführer: Werner Schöpfer (Amtsleiter Gemeinde Eberndorf)
Prokurist: Philipp Liesnig

weiters: Simon Marin (SHV), Karl Liesnig (Baumeister), Volker Bidmon (Abteilungsvorstand der Abteilung 9 Straßen und Brücken beim Land Kärnten)

Das Büro des Logistikcenters befindet sich im Stift Eberndorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.