02.10.2014, 00:00 Uhr

Mehr als 20.000 Ebola-Infizierte bis November

(Foto: Foto: Archiv)
(skl). Laut der WHO wird die Zahl der Ebola-Infizierten bis Anfang November auf über 20.000 steigen. Bisher wurden rund 5800 Ebola-Patienten registriert, 2800 davon waren gestorben. Die Dunkelziffer dürfte jedoch wesentlich höher sein. Die Wissenschafter konnten nun auch Erkenntnisse darüber gewinnen, wie viele Erkrankte an dem Virus sterben. „Die Analyse zeigt, dass etwa 70 % der Patienten gestorben sind“, so WHO-Strategiedirektor Christopher Dye im „New England Journal of Medicine“. Diese Quote sei in Guinea, Liberia und Sierra Leone gleich. Niedriger wäre die Todesrate nur bei Patienten in Krankenhäusern. Dies stütze die Annahme, dass die schnelle Behandlung einen Unterschied mache. Widerlegt wurde die Vermutung, dass Frauen sich öfter infizieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.