31.01.2018, 16:00 Uhr

Playbrush: Eine Währinger Erfindung startet durch

Playbrush macht das Zähneputzen wieder beliebter. (Foto: Playbrush)

Zähneputzen ist bei Kindern nicht besonders beliebt. Die Zahnbürste als Spielgerät schafft dabei Abhilfe.

WÄHRING. Die Idee zu Playbrush kam dem Währinger Paul Varga durch sein Patenkind Louis, der seine Eltern jeden Abend zur Weißglut brachte. "Die Handzahnbürste wird via Bluetooth zu einem Gamecontroller. Damit können am daneben liegenden Handy oder Tablet lustige Spiele gestartet werden", sagt Varga. Durch die Bewegungen bekämpfen die Kinder grüne Karies-Monster oder fliegen mit dem Flugzeug auf den Zahnstern. "Eingebaute Bewegungssensoren, die an das Putzverhalten gekoppelt sind, steuern die Spiele und verbessern das Putzverhalten der Kids um ein Vielfaches", so der innovative Unternehmer.

Gemeinsam mit seinen Freunden Matthäus Ittner und Tolulope Ogunsina wurden Standorte in Wien und London aufgebaut und der Erfolg gibt ihnen recht. Bereits mehr als 100.000 Playbrush-Sets sind seither über die Ladentische gegangen. Es besteht aus einem Hardware-Aufsatz, der an der Zahnbürste befestigt wird. Sobald die Verbindung besteht, können vier verschiedene Zahnputz-Spiele á zwei Minuten gestartet werden.

Wo kann man kaufen?

Playbrush ist inklusive der Gratis-Spiele um 24.99 Euro online erhältlich. Mehr Informationen und Bestellmöglichkeit unter www.playbrush.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.