Tatjana Holleis
"Ich kenne es ja nicht anders"

Seit ihrer Geburt ist Tatjana Holleis an den Rollstuhl gefesselt. Ein Zusatzmotor für diesen würde ihr den Alltag erleichtern.
  • Seit ihrer Geburt ist Tatjana Holleis an den Rollstuhl gefesselt. Ein Zusatzmotor für diesen würde ihr den Alltag erleichtern.
  • Foto: BRS/Weninger
  • hochgeladen von Stefan Weninger

Tatjana Holleis meistert ihr herausforderndes Leben mit einem Lächeln im Gesicht.

WELS (sw). Im Vorjahr wurden 6.921,25 Euro an die tumorkranke Barbara Ebenhofer-Baldacci für die Errichtung eines Treppenlifts übergeben. In diesem Jahr hilft das BezirksRundschau-Christkind Tatjana Holleis. Sie wurde Ende September 1992 mit einem offenen Rücken geboren. Ein offener Rücken bedeutet, dass sich in der Schwangerschaft einige Knochen der Wirbelsäule nicht um das Rückenmark geschlossen haben. Ist die Öffnung groß genug, sodass ein Teil der Membran, die das Rückenmark umgibt, herausragt, kommt es zu unterschiedlich stark ausgeprägten Symptomen bis hin zum Kindstod. Für die Erkrankung gibt es keine vollständige Heilung. Es ist Möglich die Öffnung chirurgisch zu verschließen, was die Auswirkungen auf den Körper nur verringern kann.

Ein eigenständiges Leben

Im Jahr 2017 hatte die junge Welserin dann eine Gehirnblutung aufgrund ihres Bluthochdrucks. Laut ihren Ärzten soll sie nun jede Anstrengung vermeiden. Seit Juni dieses Jahres wohnt sie wieder bei ihrer Familie in Wels. In dem Wohnhaus benötigt sie allerdings immer jemanden der ihr die Stufen rauf und runter hilft. Zu einem eigenständigeren Leben würde ihr ein für den Rollstuhl spezieller Motor fehlen. Weil dieser nur in Deutschland bei einer speziellen Firma gekauft werden kann, zahlt die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse nichts bei den Unkosten dazu. Im nächsten Jahr möchte Tatjana Holleis wieder ausziehen und in ihrer eigenen Wohnung leben und arbeiten gehen. Als alleinerziehende Mutter wären hier die Herausforderungen die sich in ihrem Alltag ergeben, mit dem Motor wesentlich einfacher und schneller zu bewältigen. Trotz der schwierigen Umstände in ihrem Leben und ihrem Alltag versucht Tatjana Holleis dem Tag immer mit einem Lächeln zu begegnen.

Lächeln für das Leben

"Natürlich sind für mich manche Dinge schwieriger, aber dadurch, dass ich seit der Geburt nichts anderes kenne, geh' ich damit locker um. Ich versuche jeden Tag meines Lebens mit einem Lächeln zu beginnen und mit einem Lächeln zu beenden. Mein Ziel ist es einfach, ein eigenständiges Leben mit meinem Kind führen zu können und zu arbeiten wie jeder andere Mensch auch. Das Zusatzgerät für meinen Rollstuhl ermöglicht mir den ersten Schritt in diese Richtung", so die gelernte Bürokauffrau, die ihre Ausbildung in Salzburg absolviert hat und gerne wieder in diesem Tätigkeitsfeld arbeiten möchte.

Spenden Sie jetzt an den Verein BezirksRundschau-Christkind* in Wels und Wels-Land für Tatjana Holleis.
Zahlscheine liegen ab 22. November in den Raiffeisenbanken auf oder überweisen Sie per Online-Banking:
Verein BezirksRundschau-Christkind
Raiffeisenlandesbank OÖ
IBAN:
AT78 3400 0000 0277 7720
SWIFT: RZOOAT2L
Die Spenden werden automatisch im Steuerausgleich berücksichtigt. Bitte geben Sie dafür im Verwendungszweck folgende Daten vollständig an, da nur so eine Zuweisung garantiert werden kann:
• Kennwort "xxxBezirk""
• Vor- und Zunamen
• Adresse
• Geburtsdatum
Datenschutzinformation für Spender:
meinbezirk.at/ds-christkind
*Hafenstraße 1-3, 4020 Linz, ZVR 863416870, SO-6854

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen