22.11.2017, 09:43 Uhr

Die Welt der Einsen und Nullen begreifen

Bruno Josseck, Erich Rondonell, Jens Gallenbacher (TU Darmstadt) und Leo Ludick. (Foto: Herzog)

Mit der Sonderausstellung „Abenteuer Informatik“ beteiligt sich das Welios am Jahr der digitalen Bildung.

WELS. Was haben das Morsealphabet, ägyptische Hieroglyphen oder Affen mit dem binären Zahlencode, der die Grundsprache aller heutigen Computer ist, zu tun? Die Antwort darauf gibt die am 17. 11. eröffnete Sonderausstellung „Abenteuer Informatik“ im Welser Welios. 14 Stationen vermitteln informatisches Denken und Handeln und sollen so die Kompetenz im Umgang mit neuen Medien fördern. Die Stationen haben es in sich: Beschäftigt man sich mit allen im Detail, soll ein Durchlauf bis zu sechs Stunden in Anspruch nehmen. Leo Ludick, der pädagogische Berater des Science Centers, rät daher zu mehreren kürzeren Besuchen.

Von Grund auf verstehen

Die Ausstellung richtet sich an Mädchen und Burschen ab der 3. Schulstufe. Sie kann entweder im Rahmen des Unterrichts von Klassen besucht werden, oder natürlich auch privat. Zudem werden verschiedene, altersgerechte Workshops angeboten. Dabei will man einen anderen Weg gehen: "In Deutsch lernt man zuerst einen Aufsatz zu schreiben und analysiert erst dann Goethe. Bei den naturwissenschaftlichen Fächern ist es oft umgekehrt, dabei müsste man Informatik auch so begreifen", meint Ausstellungsgestalter Jens Gallenbacher von der deutschen TU Darmstadt. Um die Akzeptanz des Welios weiter zu steigern, wurde der Verein "PROWelios" ins Leben gerufen. Obmann Erich Rondonell, Stellvertreter Bruno Josseck und Schriftführer Leo Ludick bieten Mitgliedern unter anderem exklusive Führungen und Vorträge.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.