24.05.2017, 14:20 Uhr

Erfolgreiches Sommerfest im Welser Tiergarten

Die anwesenden Mitglieder des Stadtsenates mit Tiergarten-Leiter Gyula Gajdon und dessen Kindern. (Foto: Stadt Wels)
WELS. Rund 500 Gäste besuchten am 21. Mai das Sommerfest im Welser Tiergarten. Nach der Eröffnung sorgte die Wösblech 10er-Partie für die musikalische Untermalung. Besonders gut kamen die geführten Fütterungen der Kattas, Ziegen und Bartaffen mit jeweils rund achtzig Teilnehmern an. Mit den, unter Anleitung der Biologinnen Gudrun Fuß und Margit Zauner gebastelten Tiermasken waren die kleinen Besucher auch gut für die Märchenstunde gerüstet. Rund 100 von ihnen lauschten – begleitet von exotischen Klängen aus Indianerflöte und Sansula – im Märchenwald den spannenden Geschichten von " Märchen-Margit" Obermair.


Auswilderung eines Habichtskauzes

Zuvor war es im Welser Tiergarten außerdem wieder Zeit für die Auswilderung von flügge gewordenen Habichtskäuzen. Und zwar mit zwei Neuerungen: Noch nie war eine Brut so früh unterwegs gewesen, und zum ersten Mal haben die Eulen am Boden gebrütet. Als Ursache vermuten die Experten des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien die vom Gesundheitsministerium diesen Winter österreichweit verhängten Stallpflicht für Vögel: Das Verhängen der Voliere mit Planen habe, so die Experten, die Brutstimmung gefördert.
Die jungen Eulen kommen nun im Zuge des "Projektes Habichtskauz" für ein paar Wochen in ein Freilassungsgehege im Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich, bevor sie komplett in die Freiheit entlassen werden. Nähere Infos dazu gibt es unter habichtskauz.at.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.