20.12.2017, 00:30 Uhr

Wetterstation Sipbachzell: Wetterfrosch bringt es auf den Punkt

Gernot Schieder neben seiner Funkwetterstation in Sipbachzell. (Foto: Foto: Ploner)

Kräht der Hahn auf dem Mist, so ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist.

SIPBACHZELL. Nicht alle Wettervorhersagen sind so treffend wie die bekannte Bauernregel. Um genau zu sein... ziemlich oft treten Wettervorhersagen ganz und gar nicht ein. Umso erstaunlicher, dass in Sipbachzell ein Wetterfrosch zu Hause ist, dessen Vorhersagen sogar die Trefferquote der Bezirksrundschau Wels übertreffen.

Wie schafft man es, das Wetter so zielsicher anzukündigen? Dieses Geheimnis wollten wir Gernot Schieder, von Beruf Elektrotechniker, nebenberuflicher Wetterfrosch aus Sipbachzell, entlocken und besuchten ihn bei seiner privaten Wetterstation. "Es gibt verschiedene, große Wettermodelle.", so der Hobbymeteorologe: "das amerikanische, das europäische, das kanadische und das deutsche Wettermodell. Jedes rechnet sein eigenes Wetter." Mit entsprechender Erfahrung kann man daraus das regionale Wetter ableiten. "Amerikanische Modelle sagen ganze Jahreszeiten voraus. Diese Informationen haben jedoch stark spekulativen Charakter", erklärt Schieder. Schade! Somit erübrigt sich die Frage nach dem diesjährigen Winter... Ein paar Informationen, ob es weiße Weihnachten geben wird, konnten wir aber doch entlocken: "Ein großes Wettermodell sieht winterliche Weihnachten voraus, ein anderes spricht von eher verhaltenen Chancen.", verrät Schieder. Es könnte also klappen. Oder auch nicht.

Im Garten des Meteorologen steht das Herzstück seiner Wettermessungen: Eine Davis Vantage Pro, eine äußerst hochwertige Funkwetterstation, mit der eine Vielzahl an Wetterdaten erfasst werden kann. Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Regenmenge und vieles mehr werden gemessen und alle zehn Sekunden über eine Funkeinheit ins Büro zu einer Empfangseinheit der Station gefunkt. Diese wiederum gibt die Daten an ein Notebook weiter, das die Aufzeichnungen im fünf Minuten Takt automatisch im Internet veröffentlicht. Nur die Schneehöhenmessung erfolgt manuell zweimal pro Tag. Die Wind-, UV- und Solarmessung findet am Dach des Hauses statt, um die Verfälschung der Daten durch andere Gebäude so gering wie möglich zu halten.
Die Homepage Gernot Schieders www.wetter-leombach.at ist durchaus einen Besuch wert: Seit 2014 zeichnet er das Wetter auf. In anschaulicher Weise sind auch für Laien verständlich die Wetterwerte dargestellt. 

Die Begeisterung fürs Wetter stammt übrigens aus der Lehrzeit Schieders, als er einen starken Hagel in der Wohnung seiner Eltern erlebte. Von da an wuchs sein Interesse an den Wetterphänomenen, bis er sich schließlich in Sipbachzell seinen Traum von der eigenen Wetterstation verwirklichte. 2017 wurde er Mitglied des Wettervereins Skywarn Austria, dem Verein für mobile Unwetterbeobachtung und Wettermeldungen in Österreich. Diese Mitgliedschaft brachte ihm viel Wissen für Wettervorhersagen, vornehmlich Gewitter und andere Extremwettersituationen ein. Ein Glück! Sind es doch gerade diese Wetterphänomene, die unseren Wetterpropheten oft Schwierigkeiten bereiten. Da wundert es wenig, dass seine facebook-Seite Wetter Sipbachzell OÖ inzwischen an die 1.000 follower hat. Herzlichen Glückwunsch an den sympathischen Wetterfrosch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.