04.10.2017, 09:22 Uhr

Lehre: Tipps aus erster Hand

Die Erfahrungen, die Kollegen bereits gemacht haben, sind viel wert. (Foto: Goodluz/panthermedia)

Wer könnte es besser wissen: Tipps von Lehrlingen für Lehrlinge.

BEZIRK. Wie kommt man gut durch die Lehre? Was braucht es für einen guten Lehrabschluss? Welche Eigenschaften braucht ein guter Lehrling? Steht man am Beginn der eigenen beruflichen Laufbahn, tun sich unweigerlich viele Fragen wie diese auf. Wer könnte sie besser beantworten, als jemand, der bereits eigene Erfahrungen auf diesem Sektor gesammelt hat – Lehrlinge. Jennifer Paschinger ist Holztechnik-Lehrling bei ewe Küchen in Wels, Anna Steinbrecher befindet sich gerade im dritten Lehrjahr zur Industriekauffrau bei Teufelberger in Wels und Mario Stoor ist Lehrling im dritten Lehrjahr im Bereich Werkstofftechnik mit dem Spezialmodul Wärmebehandlung bei Rübig in Marchtrenk. "Von Vorteil finde ich, wenn in einem handwerklichen Beruf eine Lehrwerkstatt im Betrieb vorhanden ist, da dies eine gute Vorbereitung für die Berufsschule ist", spricht Paschinger aus Erfahrung bei ewe. "Ich denke es ist wichtig, dass die Arbeit Spaß macht. Wer Interesse zeigt, wird sich ständig weiterentwickeln und immer wieder Neues lernen", weiß Rübig-Lehrling Stoor. Steinbrecher empfiehlt bei der Lehrstellenwahl auch auf die Erfahrung von Freunden und Bekannten zu setzen: "„Ich habe mich für die Lehre bei Teufelberger entschieden, weil ich von Bekannten nur Positives gehörte habe."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.