25.07.2017, 17:19 Uhr

Wels bekommt die erste cybersichere Wohnanlage

Holger Reinmann (Area) und Alois Kobler (Blue Shield). (Foto: Blue Shield Security)

45 Wohnungen in der August-Göllerich-Straße werden gegen Hacker-Attacken abgeschirmt.

WELS. Smart Homes, die "intelligenten", mittels Handy-Apps gesteuerten Häuser und Wohnungen befinden sich auf dem Vormarsch. Intelligente Gebäudesysteme, so genannte Bus-Systeme (digitale, vernetzte Systeme zur Gebäudeautomation) werden immer raffinierter und erleichtern den Wohnungsbesitzern die digitale Steuerung nicht nur von Türen und Fenstern sondern von allen elektrisch betriebenen Haushaltsgeräten bis hin zu Elektroinstallationen, Wärmepumpen und Alarmanlagen. Die neue Technik erleichtert allerdings nicht nur den Bewohnern die Nutzung, sie eröffnet auch Kriminellen neue Mittel und Wege. "Die meisten Anbieter zielen auf einfache Handhabung ab, Sicherheitsbedenken werden oft hinten angestellt", kritisiert Alois Kobler, Geschäftsführer des Unternehmens Blue Shield Security aus Leonding, das unter anderem Industriebetriebe wie die Kremsmüller Gruppe oder Ke Kelit zu seinen Kunden zählt. Zudem sei der Ganke "Wer soll mich schon hacken?" viel zu verbreitet. Denn die gesammelten Nutzerdaten jedes Menschen seien auf Online-Schwarzmärkten bares Geld wert.

Der virtuelle Glassturz

In der Welser August-Göllerich-Straße entstehen gerade 45 neue Wohnungen. Bauträger Area will diese Dank umfassendem Cyber-Sicherheitsschutz von Blue Shield zu den sichersten Österreichs machen. "Wir haben ein System entwickelt, das wie ein virtueller Glassturz alle digitalen Anwendungen vor Angriffen von außen schützt. Wir schotten das gesamte Gebäude ab. Geräte, die online sind, sind im Internet von außen nicht einsehbar. Unautorisierte Datenverbindungen werden in Echtzeit erkannt und blockiert", erklärt Kobler seine "Umbrella-Technologie". Natürlich gebe es keinen hundertprozentigen Schutz. Um die mathematischen Algorithmen von Blue Shield zu knacken, würden aber auch versierte Hacker mehrere Jahre benötigen. Die Technik ist laut Kobler europaweit einzigartig.

Schutz für 45 Familien

Im Zusammenspiel mit dem Lichtenberger Immobilientreuhänder Holger Reinmann von AREA, können ab 2018 45 Familien in Wels mit geringem Aufpreis (etwa ein halbes Prozent der Baukosten) einen umfassenden Cyber-Sicherheitsschutz in Anspruch nehmen. „Ein Pilotprojekt in Thalheim konnte technisch einwandfrei implementiert werden, sodass wir uns entschieden haben, mit dieser Technologie unsere künftigen Bauvorhaben umzusetzen. Wels wird damit die erste Stadt Österreichs mit einer cybersicheren Wohnanlage“, verdeutlicht Reinmann mit Stolz.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.