09.01.2018, 20:00 Uhr

Weichenstellung für das neue Heim

Das neue Wohn- und Pflegeheim im Ortszentrum von Natters wird am 27. April übergeben.

Altenwohn- und Pflegeheim "Haus Maria" der Gemeinden Natters, Mutters und Götzens nähert sich der Fertigstellung!

Die Gemeinden Natters, Mutters und Götzens betreiben in Zukunft als Gemeindeverband das neue Altenwohn- und Pflegeheim mit Standort in Natters. Das Gebäude nähert sich der Fertigstellung, und es gibt auch bereits erste Termine. Am 27. April 2018 ist die Übergabe durch die Neue Heimat Tirol an den Gemeindeverband geplant, so der Natterer Bürgermeister Karl-Heinz Prinz: "Es wird an diesem Termin auch einen Tag der offenen Tür geben, bei dem alle Interessierten die Möglichkeit haben, die neue Einrichtung zu besichtigen!" Über den Fortschritt zeigt sich der Bürgermeister, der auch als Obmann des Gemeindeverbandes amtiert, erfreut: "Die freundschaftliche und wirklich gute Zusammenarbeit der drei Verbandsgemeinden macht sich hier auf allen Ebenen bezahlt!" Das Altenwohn- und Pflegeheim wird "Haus Maria" heißen und auch hinsichtlich der Leitungspositionen sind bereits Entscheidungen gefallen. Christian Schneller wird für die Heimleitung verantwortlich zeichnen, während Rosi Jäger die Pflegedienstleitung übernimmt.

Pflege und betreutes Wohnen

Das neue Haus bietet 40 Betten und 14 betreubare Wohnungen. "Die Gemeinden mieten das Pflegeheim und übergeben den Betrieb der GemNova, einer Tochtergesellschaft des Tiroler Gemeindeverbandes", informiert der Götzner Bürgermeister Josef Singer. "Erstmalig  wird in der Region in Zusammenarbeit mit dem Sozial- und Gesundheitssprengel westliches Mittelgebirge eine Tagesbetreuungsstätte mit Taxidienst für unsere Senioren angeboten. In den 14 betreuten Wohnungen sollen in erster Linie Menschen der Pflegestufen 1 oder 2 Platz finden. Sie können Leistungen aus dem Pflegeheim oder der Tagesbetreuung abrufen," so der Götzner Bürgermeister weiter. Die Erstellung eines Kriterienkataloges haben Gabi Schaffenrath, Barbara Waldegger und Hans Payr vom Sozialsprengel übernommen.

Positive Stimmung

... herrscht hinsichtlich der neuen Einrichtung auch in der Gemeinde Mutters, bestätigt Bürgermeister Hansjörg Peer: "Wir haben bereits im Herbst ein erstes Informationsschreiben ausgeschickt – es gab enormen Rücklauf. Außerdem habe ich gemeinsam mit der Heimleiterin vor kurzem alle Personen aus Mutters, die derzeit in auswärtigen Heimen untergebracht sind, besucht. Die Vorfreude, den Lebensabend in vertrauter Umgebung verbringen zu können, ist groß." Nachsatz: "Schließlich gibt es von sehr vielen Räumen aus einen wunderbaren Ausblick auf Mutters!"
Über die Zusammenarbeit findet der Bürgermeister nur lobende Worte: "Man muss der Gemeinde Natters sehr dankbar für die Zurverfügungstellung dieses Platzes mitten im Dorfzentrum sein. Die Kommunikation mit den Partnergemeinden ist hervorragend – das neue Heim ist auf Schiene!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.