08.06.2016, 09:32 Uhr

Steig ein im Bezirk Baden Teil 6: Rasen kann teuer werden

ungeliebter Anblick: Polizist mit Radarpistole (Foto: lorenz)
BEZIRK (lorenz). „Es hat geblitzt, hast du gelächelt?“ Dieser Witz vergeht einem spätestens dann, wenn später ein RSa-Brief kommt, mit einer saftigen Strafe wegen Überschreitung des Tempolimits, je nach "Sünde" bis zu 100 Euro, in Extremfällen bis 2.180 Euro und Führerscheinentzug. Im Bezirk Baden sind 22 fixe Radarboxen aufgestellt und, außer natürlich die Polizei, weiß niemand, welche von ihnen gerade "scharf" sind.

Limits beachten hilft

„Es ist jedem Fahrzeuglenker zu empfehlen, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten und sich nicht auf die Suche nach den Radarboxen zu konzentrieren“, rät Brigadier Ferdinand Zuser, Leiter der Verkehrsabteilung NÖ. Die Exekutive setzt aber auch mobile Radarboxen und Laserpistolen ein. Überwacht wird hauptsächlich dort, wo Verkehrsunfälle mit Personenschäden passiert sind, also auf den Hauptdruchgangsstraßen wie B17, B60 oder B210.
Zuletzt gab es eine Schwerpunktaktion - Serienradarmessung - im Bezirk: Da wurden am 20. Mai 18.354 Fahrzeuge gemessen, 739 waren zu schnell. Allein in Oeynhausen wurden bei 2.285 Messungen 67 Anzeigen erteilt. "Die Autofahrer fahren nicht mehr sooo schnell, aber sie werden wieder mehr", so Brigadier Zuser.
Konnten vor einigen Jahren noch die Gemeinden mit Radarboxen den Verkehr überwachen, so ist jetzt ausschließlich die Landespolizei dafür verantwortlich. Vor dem Aufstellen einer neuen Radarbox sind Verkehrsverhandlungen nötig. "Es werden bei Radarmessungen fünf Prozent und bei der Lasermessung drei Prozent Toleranz eingerechnet", erläutert Chefinspektor Karl Stix.

ZUR SACHE

148 Radarboxen stehen in ganz NÖ, im Bezirk Baden sind es 22.
Für massive Geschwindigkeitsübertretungen (mehr als 40 km/h im Ortsgebiet bzw. 50 km/h auf Freilandstraßen) muss man in NÖ mit Strafen zwischen 150 und 2.180 Euro rechnen.
20 km/h zu viel im Ortsgebiet kostet zwischen 21 bis 54 Euro, im Freiland und auf Autobahnen 21 - 50 Euro. 30 km/h zu viel im Ort kostet von 36 bis 72 Euro, sonst 36 bis 90. Im Bezirk Baden gibt es jährlich ungefähr 85.000 Verkehrsdelikte (alle Arten).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.