Alles zum Thema Steig ein

Beiträge zum Thema Steig ein

Lokales
Das Busangebot im Mostviertel wird jetzt ausgebaut.
2 Bilder

Steig ein
Einmal quer durch den Bezirk Scheibbs

BEZIRK SCHEIBBS. Vom einen Ende des Bezirks zum anderen Ende – von Göstling nach Wieselburg. Insgesamt 37 Kilometer Luftlinie trennen die beiden Gemeinden voneinander. Die Fahrtstrecke beträgt 48 Kilometer. Das kann mit dem Privatauto schon eine Weile dauern. Die BEZIRKSBLÄTTER haben sich mit Öffis auf eine Reise durch den Bezirk begeben. Gestartet wurde in Göstling an der Ybbs. Zu insgesamt 13 verschiedenen Zeiten kommt man unter der Woche von Göstling nach Wieselburg. Der erste Bus fährt...

  • 18.06.19
Lokales
<f>Mittwoch, 12. Juni,</f> um circa 9 Uhr am Südtiroler Platz: Wesentlich mehr Radfahrer waren zu diesem Zeitpunkt unterwegs.

Grüne Mobilität für Krems

Die Zukunft der Mobilität geht neue Wege im Bezirk: Der öffentliche Verkehr soll forciert werden. BEZIRK. Die "Steig ein"-Serie beschäftigt sich in ihrem letzten Teil mit dem öffentlichen Verkehr in der Region. Dabei nahmen die Bezirksblätter folgende Fragen unter die Lupe: Wie wird sich die Zukunft des öffentlichen Verkehrs entwickeln? Was funktioniert bereits gut im Bezirk und wo gibt es noch Potenzial für Verbesserungen? Und zuletzt wollten wir wissen, ob man ohne ein eigenes Fahrzeug von...

  • 17.06.19
Lokales

Grüne Mobilität
Elektrische Zweiräder sehr beliebt

Der Trend zum Elektromotor hat auch vor den Zweirädern nicht Halt gemacht. Peter Winkelmayer von Motobike Winkelmayer in Bad Vöslau berichtet, dass sich immer mehr Leute nach elektrischen Zweirädern erkundigen. Diese sind nicht nur in der Erhaltung, sondern auch bei der Anschaffung dank Ökoförderung recht günstig. „In den letzte Jahren habe ich immer etwa fünf bis sechs davon im Jahr verkauft. Heuer waren es schon 15“, erzählt Winkelmayer. Ohne seine Mitmenschen mit ohrenbetäubenden Geknatter...

  • 12.06.19
Lokales
Christian Ecker mit seiner "bea" hoch über Baden

Car-Sharing: Baden ist Vorreiter

BEZIRK BADEN. "Wir wollen nicht Ihr Erstauto abschaffen, aber vielleicht ersparen Sie sich das Zweitauto." Über ein Plakat mit dieser Aufschrift stolperte Christian Ecker, Gemeinderat aus Baden, im Jahr 2014. Es war ein Werbeplakat für das Car-Sharing Bea, und Familie Ecker entschloss sich, "einzusteigen". Das erste "bea"-Auto war damals ein Renault Kangoo Elektro, der bei guter Führung auf 110 Kilometer Reichweite kam, ohne Radio, ohne Klimaanlage, spärlich beheizbar. Und doch wurde "Bea" ein...

  • 12.06.19
Motor & Mobilität
Unser Brucker E-Auto: Auch die Gemeindemitarbeiter nutzen das Angebot des Carsharing-Vereins.

Steig Ein
Bezirk Bruck: Steig ein! Ich nehm' dich mit!

Pkw sind kaum mit mehr als einer Person besetzt. Ein Mensch, zwei Tonnen Blech: eine schlechte Bilanz. BEZIRK. Tagtäglich pendeln tausende Arbeitnehmer aus der Ostregion nach Wien. Sieht man sich auf der Autobahn kurz um bemerkt man, dass die meisten alleine im Auto sitzen. Mitfahrbörsen wie BlaBlaCar, foahstmit.at und mitfahrangebot.at ermöglichen es, Leute zu finden, die den gleichen Weg haben und Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Plattformen werden aber hauptsächlich für längere Fahrten,...

  • 11.06.19
Lokales
Baukoordinator Podany in Langenzersdorf bietet Elektro-Firmenauto außerhalb der Eigennutzung im Carsharing an.

Steig ein! Die Mobilität der Zukunft
Alternativen zum Eigenauto im Bezirk Korneuburg

Carsharing und Sammeltaxi als Alternative zum eigenen (Zweit)Auto gewinnt im Bezirk an Bedeutung. BEZIRK KORNEUBURG. Fahrgemeinschaften, Carsharing und Sammeltaxi sind Begriffe, die seit langem durch Diskussionen und Lösungsvorschläge in Sachen Individualverkehr-Minderung geistern und in den letzten Jahren auch im Bezirk Korneuburg zu diesbezüglichen Aktionen und Angeboten führten. Doch was in den Städten tadellos funktioniert, ist in den ländlichen Bereichen, wie im Bezirk, nicht ganz so...

  • 11.06.19
Lokales
fahrvergnügen.at bietet E-Carsharing an drei Standorten im Bezirk Krems. Im Bild der Standort Mitterau.

Mobilität
Fahrzeuge teilen macht Sinn

Die Zukunft der Mobilität geht neue Wege: Carsharing, Sammeltaxi und Fahrgemeinschaften. KREMS. Die "Steig ein"-Serie beschäftigt sich in ihrem siebenten Teil mit kostensparender Mobilität. Der Kauf eines eigenen Fahrzeugs ist angesichts der Spritpreise gut zu überlegen, denn in den Städten Krems (Mitterau und Bahnzeile) und Mautern wird E-Carsharing von fahrvergnügen.at angeboten. "2018 wurden beeindruckende 29.112 Kilometer mit den E-Autos dieser 3 Standorte zurückgelegt: Mitterau 16.429km...

  • 11.06.19
  •  1
Lokales
Parkplatznot ist für viel Pendler gerade Thema Nummer eins. Fahrgemeinschaften könnten für manche eine Lösung sein.

Fahrgemeinschaften
Steig ein! Ich nehm' dich mit!

Pkw sind kaum mit mehr als einer Person besetzt. Ein Mensch, zwei Tonnen Blech: eine schlechte Bilanz. BEZIRK (mec). Tagtäglich pendeln tausende ArbeitnehmerInnen aus der Ostregion nach Wien. Sieht man sich auf der Autobahn kurz um bemerkt man, dass die meisten alleine im Auto sitzen. Mitfahrbörsen wie BlaBlaCar, foahstmit.at und mitfahrangebot.at ermöglichen es Leute zu finden, die den gleichen Weg haben und Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Plattformen werden aber hauptsächlich für längere...

  • 10.06.19
Lokales

Steig ein
Die Mobilitätsangebote im Bezirk

BEZIRK. Neben Bus, Bahn und Co gibt es bekanntlich noch viele weitere Fortbewegungsmittel. Doch wissen Sie welche Möglichkeiten bei uns im Bezirk geboten werden? Wir haben uns schlau gemacht und nach Alternativen gesucht. Elektroauto teilen Der Gänserndorfer Verein “E-GANS-MOBIL – Verein zur Förderung von E-Carsharing und umweltgerechter Mobilität in Gänserndorf” hat zum Ziel, umweltfreundliche Mobilität zu fördern. Hierzu wurde bereits ein Elektroauto angekauft, welches seinen Standort...

  • 07.06.19
Lokales
10 Bilder

Die Anzahl der am Markt verfügbaren E-Autos wird immer größer
So steht es um die E-Mobilität im Bezirk Horn

„Momentan hält sich der Andrang nach E-Autos in Grenzen“, resümiert Michael Kreuzer vom Autohaus Lehr. Tatsächlich: Waren 2017 noch 3,2% der Neuzulassungen im Horner Bezirk E-Autos, lag die Rate 2018 nur noch bei 2,8% (laut einer VCÖ-Studie). „Diesen Herbst veröffentlichen alle Hersteller nach und nach mehr E-Modelle. Jaguar waren mit ihrer Premium-Schiene eine der ersten“, erklärt Kreuzer weiter. Im Bezirksblätter-Test habe ich das erste Elektroauto von Jaguar, den I-PACE, genau in...

  • 05.06.19
Lokales
<f>Verkaufsberater Hannes Weber</f> und Mario Mitterbauer vor dem E-Auto Zoe von Renault, der beliebt bei den Kunden ist.

E-Autos sind beliebt bei Kunden

Steig ein, Teil 6: Wie haben sich Elektro-Autos verbessert und wo liegen eventuell noch Probleme. BEZIRK KREMS. Die Entwicklung der Mobilität schreitet rasch voran. Gerade in puncto Elektomobilität werden bestehende Modelle stetig verbessert. Die Bezirksblätter testeten im Vorjahr einen Renault Zoe aus dem Autohaus Mitterbauer-Smola in Krems, bei dem man bereits mit einer Reichweite von 300 Kilometern bei realen Bedingungen rechnen kann. Wir fragten bei Juniorchef Mario Mitterbauer nach,...

  • 04.06.19
Lokales
So sieht die Zukunft aus: BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Daniel Butter testet den VW E-Golf.

Steig ein
Wir testen den E-Golf

Immer mehr Elektroautos tummeln sich auf den Melker Straßen. So alltagstauglich sind sie wirklich. BEZIRK. Marken wie Tesla haben es vorgemacht: E-Autos sind beliebt wie nie zuvor. Bezirksblätter-Redakteur Daniel Butter machte den Test, wie schlägt sich ein E-Auto im Alltag? Mit der Unterstützung von Autohaus Senker durfte unser Redakteur einen VW E-Golf testen. Die erste Hürde Für den Redakteur war der Umstieg von Schaltgetriebe auf Automatik die erste Hürde. "Für einen ,Schaltfan‘ wie...

  • 04.06.19
  •  1
Lokales
8 Bilder

E-Mobilität setzt ihren Siegeszug fort
Die Bezirksblätter fuhren mit dem neuen BMW i3

WIENER NEUSTADT, BEZIRK. „Mit rund 5.000 zugelassenen E-Autos auf Niederösterreichs Straßen sind wir in Sachen Elektromobilität bereits Vorreiter in Österreich. Gerade im ländlichen Raum haben wir beispielsweise beim E-Carsharing ein enormes Potential“, erklärt LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. In der Stadt können nur die Autohändler reagieren, die reine E-Fahrzeuge in ihrem Programm haben. So wie das Autohaus Zitta, dessen BMW i3 wir bereits 2017 auf Herz und Nieren getestet haben. Damals...

  • 03.06.19
Lokales
Etwa jeder zehnte Kunde des Radhauses interessiert sich für ein E-Bike. Auch motorisierte Tretroller und Boards hat Schaller im Angebot.

E-Bikes und Co
Nur Muskelkraft ist richtig 'grün'

SCHWECHAT. Die Möglichkeiten, sich motorisiert von A nach B zu bewegen, beschränken sich längst nicht mehr auf Auto oder Motorrad. Fahrräder, Roller, Longboards und andere Vehikel werden zunehmend mit Elektomotoren ausgestattet und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Da sie im Straßenverkehr noch relativ neu sind, mussten auch die rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst werden. Bis zu 25 km/h sind erlaubt E-Bikes, also Fahrräder mit elektronischer Tretunterstützung, sind...

  • 03.06.19
Lokales
3 Bilder

SteigEin
400 "grüne" PS im Test

BEZIRK NEUNKIRCHEN (er). Die Bezirksblätter testeten den ersten vollelektrischen Serien-Jaguar im Czeczelits Automegastore Wr. Neustadt. "Ich war leicht nervös, als ich in den Luxuswagen von Jaguar, den I-Pace, zum Testen einstieg. Bisher hatte ich noch keine Fahrerfahrungen mit einem E-Auto, noch einem Fahrzeug in dieser Preisklasse, und schon gar nicht mit 400 PS. Dies änderte sich jedoch schnell", berichtet unsere Testerin Eva. Felix, der Begleiter der Art of Performance Tour, wies sie aber...

  • 03.06.19
Lokales
Nicht nur die Traisner Naturfreunde treten auf den Lilienfelder Radwegen immer wieder gerne in die Pedale.

Bezirk Lilienfeld im grünen Mobilitäts-Check

BEZIRK LILIENFELD. E-Scooter, also Roller mit einem kleinen Elektromotor, werden im gesamten Land immer beliebter, ebenso auch Fahrräder mit elektrischer Unterstützung. Im Bezirk Lilienfeld gelten sie eher noch als Exoten. Doch das soll sich möglichst rasch ändern wenn es nach den Gemeinden der Region geht. E-Station geplant Doch das soll sich ändern. Die Gemeinde Hainfeld reagiert auf den Trend. "E-Bikes werden erfreulicherweise immer mehr. Die Stadtgemeinde Hainfeld plant daher eine...

  • 02.06.19
Lokales
Franz Hatvan (r.) ist in der Stadt für die E-Mobilität verantwortlich. Stores wie der "Segway Wiener Neustadt" bieten eine große Auswahl.
3 Bilder

Die kleinen elektrisch betriebenen Fortbewegungsmittel
Elektrische Reiter im Kommen

WIENER NEUSTADT, BEZIRK. Das E-Bike ist schon längst nicht mehr der letzte Schrei am E-Kleinmobil-Sektor. Hipp und trendy ist man erst, wenn man auch mit Segway, Scooter oder ninebot herumdüst. Letzteres ist übrigens eine kleinere Art des Segways - und alle haben eines gemeinsam: Erst die Übung macht den Meister. Hohe Qualität zu vernünftigen PreisenFranz Hatvan, Wiener Neustadts "Mister 100.000 Watt", also der E-Mobilitätsbeauftragte der Stadt, freut sich, dass auch die Klein-E-Mobilität...

  • 28.05.19
Lokales
Schon mehr als die Hälfte der Rad Fuchs-Kunden entscheiden sich laut Thomas Schindler für ein Elektrofahrrad.

Steig ein
Bergauf und bergab, das macht Spaß

Steig ein, Teil 4: Mit dem Aufschwung der E-Bikes hat sich der Bezirk zur beliebten Radfahrregion gewandelt. BEZIRK GMÜND. Bergauf, bergab – ganz schön anstrengend: Ungeübte Radfahrer haben ihre Strecken im Bezirk Gmünd aufgrund der herausfordernden Topografie weise ausgewählt und auch bei Touristen war das Waldviertel nicht gerade als Radlerparadies bekannt. Das hat sich geändert. Die zunehmende Verbreitung von E-Bikes ist nicht nur ein Segen für deren Besitzer, sondern auch für die...

  • 28.05.19
Lokales
Die Radzählanlagen am Traisentalradweg wurden bereits in Betrieb genommen und belegen ihren Ruf als "Touren-Hotspot".
2 Bilder

Verkehr
Mobilität in St. Pölten: Ein Plan mit zwei Rädern

In der Fahrradnutzung liegt St. Pöltens mobile Zukunft. Uneinigkeit herrscht jedoch über die Herangehensweise. ST. PÖLTEN (nf). Es gehe darum, "das Radfahren attraktiver zu machen", erklärte St. Pöltens Stadtbaudirektor Kurt Rameis den Bezirksblättern bereits den "Zweirad-Masterplan" der Landeshauptstadt. Ein Plan, an dem auch im politischen St. Pölten niemand zweifelt. Bei den Ansätzen und der Intensität der Umsetzung driften die Meinungen dann allerdings auseinander. Überall, schnell...

  • 27.05.19
Lokales
Selbst Gänserndorfs Bürgermeister René Lobner fährt bei Schönwetter gerne mit dem Elektroscooter ins Rathaus.

"Steig ein"
Die Zukunft der E-Mobilität

BEZIRK. Umsteigen auf moderne und klimaschonende Fahrzeuge – das liegt im Trend. Selbst die niederösterreichische Landesausstellung "Welt in Bewegung" widmet sich diesem Thema.  Ob E-Bike, Elektroscooter, Hoverboard oder gar ein Elektroauto oder Moped. Elektronische Fortbewegungsmittel gibt es viele und sie werden schon als urbane Mobilitätsformen von morgen gepriesen. Wir haben uns für Sie zwei davon näher angesehen. Der E-Scooter und das Hoverboard. Die platzsparenden Geräte die auch am...

  • 27.05.19
Lokales
Eine Seltenheit im Dirndltal: Redakteurin Tanja Handlfinger ergriff die Chance und testete sofort diesen E-Scooter.

Steigein 2019
Auf die Räder, fertig, los!

Im fünften Teil der "SteigEin!-Serie" beschäftigen wir uns mit den Themen Fahrräder, Scooter & Co. PIELACHTAL (th). Sind herkömmliche Fahrräder beliebter, oder gar moderne Elektro Scooter oder Hoverboards am Vormarsch? Und wie sieht es mit den Radwegen im Dirndltal aus? Ausbaufähig Weinburgs Vizebürgermeister Michael Strasser fährt selbst mit seinen Kindern oft nach Hofstetten. Für ihn ist die derzeitige Situation betreffend Fahrradweg nicht zufriedenstellend. "Ich habe bereits...

  • 27.05.19
Lokales
Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
2 Bilder

Flott und fit von A nach B

Sichere Radwege und kurze Verbindungen sollen das Radfahren im Bezirk Tulln alltagstauglich machen. BEZIRK TULLN (cb). Der Ausbau der Radwege in den Gemeinden schreitet flott voran und es tut sich einiges. Wege kindersicher machen "Ich versuche bewusst, so viel wie möglich mit dem Rad zu fahren, auch um die Freude am Radfahren bei den Kindern zu wecken. Und die Bewegung tut uns gut", erzählt Eva Spielvogel. Mit ihren beiden Kindern ist sie viel mit dem Rad unterwegs und sie...

  • 27.05.19
Lokales
Günther Sterlike (Projektleiter Quartier A), Andreas Steiner (Arolla), ÖVP-Gemeinderat Markus Brandstetter mit einem E-Scooter.

"Geht": Ohne Auto durch die Stadt Amstetten

Nextbike, E-Bike, E-Scooter oder das alte Radl zur Fahrt zum Bahnhof: Alternativen zum Auto in der Stadt. STADT AMSTETTEN. Staus, Parkplatzprobleme und Umweltbelastung – Alternativen zum Auto, vor allem im innerstädtischen Verkehr, sind zunehmend gefragt. Doch wie schaut die Situation in Amstetten aus? Rauf auf das Nextbike "Seitens der Stadt Amstetten wollen wir bestmögliche Voraussetzungen schaffen, die Menschen dazu zu motivieren, vom Auto auf das Rad umzusteigen", sagt Amstettens...

  • 27.05.19
Lokales
Für Redakteurin Tanja Handlfinger ein fremdes Gefühl: Autofahren ohne Hände am Lenkrad.
2 Bilder

SteigEin 2019 : Autonomes Fahren
Hände weg und los geht's

RABENSTEIN (th). Rein ins Auto und dann geht es schon los. Nach dem Rabensteiner Ortsgebiet lässt er plötzlich das Lenkrad los. Mein Puls geht deutlich in die Höhe. Es gibt immer ein erstes Mal - das war mein erstes teilautonomes Autofahren als Beifahrerin. Und das war schon spannend genug. Allein dieses Gefühl, dass das Auto jetzt alleine fährt, ist ein sehr eigenartiges. Wieder beim Autohaus Buder in Rabenstein angekommen, zeigt mir Geschäftsführer Markus Malousek noch, wie man den VW Tiguan...

  • 20.05.19