Steig ein

Beiträge zum Thema Steig ein

Beide Hände am Lenkrad statt am Smartphone lautet die Devise. Sowohl für jung als auch für alt
  2

Steig ein 2020 - Teil 8: Smartphone
Smartphone als Killer im Verkehr (mit Umfrage!)

Jeder dritte Verkehrsunfall in Niederösterreich passiert, weil jemand hinterm Lenkrad abgelenkt ist. Die Kinder tollen auf der Rückbank herum, der Facebook-Status der Freundin ist einfach zu spannend oder auf eine Whatsapp geht gerade eine neue vielleicht wichtige Nachricht ein BEZIRK (da) Unachtsamkeit oder Ablenkung ist mit Abstand die häufigste Ursache für Verkehrsunfälle in Österreich. 2019 kostete es in Niederösterreich gesamt 16 Menschen das Leben, eine furchtbare Zahl. Die...

  • Hollabrunn
  • Daniel Arbes
  32

Steig ein!
Zwei Generationen im "Fahr-Check" am ÖAMTC Wachauring Melk (+Video & Umfrage!)

Serie Teil 7: Jung und Alt beim Fahrsicherheitstraining. Eine echte Herausforderung für jede Generation. NÖ. Junge Lenker rasen rücksichtslos, ältere kriechen dahin und übersehen leicht Fußgänger. Die gegenseitigen Vorurteile sind bekannt, aber was stimmt? Fakt ist, dass bei jedem vierten Unfall Lenker unter 24 Jahre beteiligt sind. Ältere Lenker sind hingegen öfter bei Fußgänger- und Kreuzungsunfällen beteiligt. Wir haben Jung und Alt ins ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum Wachauring Melk...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Valentina Lehner fährt mit dem Bus nach Hause.
  8

Hollabrunner Schulweg ist sicher (mit Umfrage!)

Serie Teil 5: Wo die Gefahren auf dem Schulweg lauern, und wie wir unsere Kinder schützen können. BEZIRK HOLLABRUNN. Eltern kennen das Gefühl, wenn der 6-jährige Knirps alleine Richtung Schule aufbricht. Einerseits sollen Kinder selbstständig werden, andererseits weiß man nie, was alles auf den Straßen passieren kann, vom unachtsamen Lkw-Fahrer bis zum fehlenden Schutzweg am Schulweg. 44 Unfälle im Bezirk mit 55 verletzten Kindern532 Kinder sind im vergangenen Jahr auf Niederösterreichs...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
  2

Steig ein!
Erste Hilfe auf der Straße: Bereit für den Ernstfall

Serie Teil 4: Hand aufs Herz – wäre es nicht mal wieder an der Zeit Ihre Autoapotheke zu überprüfen? NÖ. Das Verbandsmaterial ist abgelaufen, die Schere mitunter verrostet – und wo ist dieser lebensrettende Kasten überhaupt? Die Autoapotheke wird oft nur gesucht, wenn bei einer Polizeikontrolle nach ihr verlangt wird. Dabei wäre es wichtig, dass wir alle wissen wo sie ist, dass ihr Inhalt noch nicht zerfallen ist und vor allem, dass wir sie richtig einsetzen können. Denn wir alle sollten...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
 3  7

Gewinnspiel: Code eingeben und mit deinem neuen Auto nachhause fahren!

Mit "Steig ein!" sparen Sie weit über 1.000 Euro - und holen sich ein Auto. Acht Wochen haben wir Ihnen Tipps zum Geldsparen bei Ihrer persönlichen Mobilität gegeben, dort verstecken sich auch die Antworten unserer Gewinnspielfragen. Zeit um zusammenzurechnen: Wer die Klima-Anlage auslässt, spart mindestens 216 Euro pro Jahr.Wer seinen Kofferraum aufräumt, kann bis zu 120 Euro sparen und bei einer Voll-Kasko sind bis zu 1.200 Euro Ersparnis pro Jahr drin. Wer sich ein Elektroauto anschafft,...

  • St. Pölten
  • Marie-Theres Weiser
Einsparungsmöglichkeiten sind auf jeden Fall drin.         Foto: ag

Effizient fahren und Sprit sparen

Fahrweise, Reifendruck und vorausschauendes Fahren kann einige Hunderter im Jahr sparen. BEZIRK (ag). Mit einer effizienten Fahrweise kann der Spritverbrauch von Fahrzeugen deutlich gesenkt werden. Experten sprechen von bis zu 25 % Einsparungen. Für die Bezirksblätter Hollabrunn setzte ich, Alexandra Goll, mich ans Steuer und fuhr bei der 1. Rundfahrt durch den Bezirk ganz normal wie immer. Bei der 2. Fahrt auf der gleichen Strecke versuchte ich einige der Tipps zum Spritsparen umzusetzen. Los...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
AKNÖ-Experte Gerald Fröhlich informiert über Pauschale, Euro und Beihilfe.

Pendler: So kommen Sie zu Ihrem Geld

Pauschale, Euro und Beihilfe: Das können Pendler in Niederösterreich beantragen + Tipps von den Experten. BEZIRK / NÖ. Niederösterreich ist das Land der Pendler: Fast 200.000 Personen pendeln jeden Tag über die Landesgrenzen hinaus. Welche Pauschalen und Förderungen geltend gemacht werden können, erklären Experte Gerald Fröhlich, Leiter des Referats Steuer- und Wohnpolitik von der Arbeiterkammer NÖ und Steuerberaterin Doris Prachner. "Grundsätzlich sind die Fahrtkosten für den Arbeitsweg mit...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Maria u. Herwig Greylinger fahren gemeinsam zum Bahnhof.        Foto: jm
  2

Gemeinsam fahren spart Geld

Fahrgemeinschaften sind eine echte Alternative, um im eigenen Börserl viel Geld einzusparen. BEZIRK (ag/jm). Aus dem Bezirk Hollabrunn pendeln 16.617 Personen aus, hingegen nur 7.246 ein. Ein Großteil pendelt in andere NÖ Bezirke (5.571) oder in ein anderes Bundesland (6.808). Ofmals sieht man auf der Hauptpendelrouten Richtung Wien lediglich eine Person im Auto sitzen. Diesem Trend wirken 5 Personen aus dem Pulkautal entgegen, die bei gleichen Diensten gemeinsam zum Flughafen Wien Schwechat...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Mario Moormann (links) und Alois Lechner (rechts) vom Autohaus des Lagerhauses Hollabrunn.		                        Foto: Alexandra Goll

Perfekte Zeit für ein neues Auto

Frühling oder Herbst, vor oder nach dem Pickerl? Wir verraten Ihnen, wie Sie am meisten Geld rausholen. BEZIRK (ag). In jedem Auto-Leben kommt einmal die Frage: Jetzt einfach bis zum bitteren Ende fahren oder rechtzeitig verkaufen und sich ein neues Gefährt zulegen? Doch wann ist der richtige Zeitpunkt – oder gibt es den überhaupt?„Die wichtigen Faktoren sind Alter, Kilometerleistung, Art des Einsatzes und Zustand“, sagt Henning Heise, Obmann des Fuhrparkverbands Austria. Bei privaten...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Das E-Auto Nissan Leaf überzeugte auf jeden Fall die Bezirksblätter-Mitarbeieterin Alexandra Goll.		                        Foto: Alexandra Goll

Mit ‚Energie‘ durch den Bezirk

Elektromobilität ist die Zukunft – und steckt doch noch in den Kinderschuhen. Ein Testbericht aus erster Hand. BEZIRK HOLLABRUNN (ag). Alle Welt spricht darüber: Elektroautos sind die Zukunft. Doch noch sind es Exoten auf den Straßen. In Niederösterreich waren Ende 2017 genau 4.400 E-Autos zugelassen. Der Anteil der Neuzulassungen betrug im Bezirk Hollabrunn nur 1,3 Prozent (20 Fahrzeuge). Wir haben die Zukunft des Autofahrens mal auf Herz und Nieren getestet.Die Lagerhaus Werkstätte Hollabrunn...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Fabian Rath aus Platt schaut drauf, dass auch immer was zum Spielen in Mamas Auto ist - für alle Fälle.      	                	Foto: Rath
 1

Kampf gegen die Spritfresser

Kofferraum, Klimaanlage falscher Reifendruck kosten Sie bares Geld. Dabei wäre Spritsparen oft so einfach. BEZIRK HOLLABRUNN (ag). Sie sind klein, hinterhältig und manchmal sogar unsichtbar. Und doch kosten sie jeden Autofahrer eine Menge Geld: die Spritfresser. Die Klimaanlage zum Beispiel braucht bis zu 1,8 Liter pro 100 Kilometer zusätzlich. Also ruhig mal ausschalten, wenn Sie nicht schwitzen. Je niedertouriger Sie fahren (2.000 Umdrehungen/min reichen), desto mehr sparen Sie – bis zu 30...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Voll bepackt war das Auto von Doris Sperl, als sie mit Sohn Fabian auf Urlaub fuhr.	                                                                                           Foto: Privat

Autoreise muss gut geplant sein

Den Komfort, das Auto im Urlaub mit zu haben, ist meist mit einer anstrengenden Anfahrt verbunden. PLATT (ag). „Endlich Urlaub“ heißt es für viele im Bezirk in den nächsten Wochen. Vor allem Familien treten ihre Urlaubsreise oft mit dem Auto an. Viel zu planen und vorzubereiten gibt es bei der Reise mit Kindern. Das weiß auch Doris Sperl aus Platt, die erst kürzlich einen Kurzurlaub machte. Obwohl die Autofahrt nur rund 1,5 Stunden dauerte, ist doch einiges vorzubereiten. „Die meiste Zeit hat...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Auch auf seiner 6 PS starken Puch fühlt sich Helmut Surböck, 77 Jahre alt, noch sehr wohl und sicher.	                         Foto: Alexandra Goll

Ab 75 Jahren wird es gefährlich

Die Gruppe der über 75-jährigen Autofahrer weist die höchste Zahl von tödlich Verunglückten auf. HOLLABRUNN (ag). In etwa 20 Jahren wird jeder 4. Verkehrsteilnehmer über 65 Jahre alt sein. Schon heute ist diese Altersgruppe besonders unfallgefährdet. Helmut Surböck ist 77 Jahre alt, wohnt in Hollabrunn und erledigt die meisten seiner Wege, wenn es das Wetter zulässt, mit dem Fahrrad oder Motorrad. Das Auto verwendet er nur zum Transportieren oder wenn das Wetter schlecht ist. Früher fuhr...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll

239 Strafen wegen Telefonieren

180 Meter im Blindflug legt man zurück, wenn man bei 130 km/h für 5 Sekunden eine SMS oder WhatsApp liest. BEZIRK (ag/gr). Ablenkung am Steuer – Telefonieren, Nachrichten schreiben, Essen und Trinken – ist der Grund für mehr als ein Drittel aller Verkehrsunfälle in Niederösterreich. Eine Untersuchung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit beweist: Die Reaktionszeit sinkt deutlich. Wer ohne Freisprecheinrichtung telefoniert, reagiert genauso langsam wie ein alkoholisierter Fahrer mit 0,8...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Bürgermeister von Zellerndorf Markus Baier erreichte beim Bezirksblätter-Führerscheintest (20 Fragen) 60 %.	                    Foto: mk

Führerscheintest ist sehr schwer

Keiner unserer Promis „bestand“ den Bezirksblätter-Führerscheintest mit den erforderlichen 80 %. BEZIRK (mk). Heuer war es wieder soweit, die Bezirksblätter Hollabrunn tourten durch den Bezirk, um den Führerscheintest mit „Promis“ durchzuführen. Neben „Wiederholungstäter“ NR Christian Lausch, der den Test bereits vor drei Jahren absolvierte und damals 57 % erreichte, waren heuer auch Kommunalmanager der SPÖ Bezirk Hollabrunn, Patrick Eber, sowie der Zellerndorfer Bürgermeister Markus Baier beim...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Peter Svehla kontrolliert, wer auf NÖs Autobahnen drängelt.
  5

On Tour mit der Autobahnpolizei

Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes ist die Unfallursache Nummer 1. BEZIRK/NÖ. Irgendwo in Niederösterreich. Auf einer Brücke steht ein VW-Bus. Und von der Brücke aus beobachten vier Kameras das Geschehen auf der Autobahn, die direkt unterhalb verläuft. Einsatz für die Zivilstreife der Landespolizeidirektion Niederösterreich. Sie sind hier Dränglern und Rasern auf der Spur. Auf Monitoren im VW-Bus leutet es grün und rot. "Rot markierte Autos sind zu schnell oder halten den...

  • Korneuburg
  • Sandra Schütz
Die Mitte dieses besonderen Kreisverkehrs am Bahnhof Hollabrunn darf aufgrund des engen Radius sogar überfahren werden.	       Foto: Alexandra Goll
 1

1.100 Fahrzeuge in einer Stunde

Kreisverkehre in Hollabrunn haben sich bewährt und sind mit 1.000 Pkws pro Stunde gut frequentiert. BEZIRK (ag). Sie schießen in den letzten Jahren wie Schwammerl aus dem Boden: Kreisverkehre sind „in“. Exakt 399 gibt es davon auf Niederösterreichs Landesstraßen, 15 davon im Bezirk Hollabrunn. Untersuchungen zeigen: Kreisverkehre verkürzen sowohl die Wartezeit für Autofahrer als auch die Unfallhäufigkeit, wie das das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) betont. Die Bezirksblätter haben sich...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Fahrschullehrer Christian Falkinger mit „Fahrschüler“ Gerhard Glaser-wichtig, auch im Ortsgebiet Tempolimit beachten. Foto: Gerald Rieck

„Steig ein und fahr los“

Ein Profi erklärt die häufigsten Fehler. Die Bezirksblätter haben einen langjährigen Fahrer auf die Probe gestellt. BEZIRK (gr.) Unzählige Führerscheine wurden im vergangenen Jahr von der Bezirksverwaltungsbehörde neu ausgestellt. Bei vielen Führerscheinbesitzern ist es schon eine Weile her, dass sie die Führerscheinprüfung absolvierten. Und wie es so üblich ist, vergisst man so manches Gelerntes im Laufe der Jahre. Mut hat Gerhard Glaser aus Waitzendorf, denn er zeigt keine Scheu, sich...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Gewinner Johann Fischer mit Suzuki Gebietsleiter Günther Kolb und Bezirksblätter Geschäftsführer Ewald Schnell.
  5

Steig ein: Johann Fischer rast mit seinem neuen Suzuki Swift davon

Autoübergabe den Gewinner des großen Bezirksblätter Frühlingsgewinnspiels "Am Anfang konnte ich es kaum glauben, aber jetzt sitze ich ja drin", strahlt Johann Fischer aus Nußdorf ob der Traisen beim Besuch in der Bezirksblätter Zentrale in St. Pölten übers ganze Gesicht. Er hat sich den Hauptpreis unserer Mobilitätskampagne "Steig ein!" geschnappt – einen silbernen Suzuki Swift mit allem Schnick-Schnack. "14.000 Einsendungen haben uns erreicht, alle wollten den Suzuki haben", zieht auch...

  • Melk
  • Christian Trinkl
Das Dreigestirn der großen "Steig ein!" Schlussverlosung. Wer schnappt sich den Suzuki Swift?
 1

Steig Ein 2016: Hier sehen Sie die Verlosung als Video!

Tausende Bezirksblätter Leser haben bei unserem "Steig ein!" Gewinnspiel mitgemacht. Am Dienstag verraten wir, wer sich über ein neues Auto freuen kann. Acht Wochen lang haben die Bezirksblätter in diesem Frühjahr alle Aspekte der Mobilität in NIederösterreich beleuchtet – und acht Fragen dazu gestellt. Tausende Leser haben die richtigen Antworten dazu gesammelt und bis 10. Juli an uns geschickt in der Hoffnung, sich den Hauptpreis – einen Suzuki Swift – zu schnappen. Nun ist es soweit....

  • Melk
  • Christian Trinkl
Neben Großbaustellen auf den Autobahnen des Landes sind auch im Bezirk einige Sommerprojekte geplant.

"Steig ein" in Woche 8: Das ist der Baustellensommer

Neun Großbaustellen haben das Land NÖ sowie die ASFINAG im Jahr 2016 auf ihrer Agenda. Neben diesen Megaprojekten sind rund 850 Baumaßnahmen auf den Landesstraßen NÖs geplant. Vor allem die Sommermonate werden für die Umsetzung intensiv genutzt. Wir haben uns umgehört, wo in Ihrer Umgebung die Hotspots sind und was geplant ist. Hier finden Sie die Geschichten aus Ihrem Bezirk: Das Land NÖ wird rund 360 Millionen Euro in die rund 850 Straßenbaumaßnahmen im Jahr 2016 investieren. Die...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
 6

"Steig ein" in Woche 1: Wir starten durch!

Bis 22. Juni werden Sie alles über die Lieblingsautomarken der Niederösterreicher, Park+Ride-Plätze, die gefährlichsten Strecken in Ihrer Region, Parkraumbewirtschaftung, Verkehrskontrollen, den Führerschein sowie den bevorstehenden Baustellensommer erfahren. Hier finden Sie alle Verkehrsgeschichten direkt aus Ihrem Bezirk: Land der Straßen und Schienen Unter allen Bundesländern sind die Niederösterreicher die Staatsmeister im Gleiten und Rollen. Hierzulande gibt es rund 13.500...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
Nur wenige NÖ-Arbeitnehmer finden einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde.

"Steig ein" in Woche 2: Mehr als die Hälfte pendelt

Arbeiterkammer NÖ zeigt in aktueller Studie, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ-Arbeitnehmer pendelt. Die AKNÖ untersucht bereits seit 25 Jahren im Fünfjahresrhythmus die Entwicklung der Pendlerzahlen. Aktuell pendelt mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde. Hier finden Sie alle...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
Trotz vieler Unfälle, werden Niederösterreichs Straßen im Langzeittrend immer sicherer.

"Steig ein" in Woche 4: Die gefährlichsten Straßen Niederösterreichs

Immer mehr Autos, immer weniger Verkehrstote: Niederösterreichs Straßen werden stetig sicherer. Auf Niederösterreichs Straßen starben im vergangenen Jahr 130 Menschen – neun mehr als 2014. Doch der Langzeittrend geht eindeutig in die andere Richtung. Seit den 70er-Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten um mehr als 80 Prozent zurückgegangen. Im Jahr 2012 wurden bei knapp 8.000 Unfällen noch 145 Menschen getötet. Hier finden Sie alle Verkehrsgeschichten direkt aus Ihrem Bezirk: Die...

  • Niederösterreich
  • Bezirksblätter Niederösterreich
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.