16.05.2016, 12:00 Uhr

So lässt sich Sprit sparen

Mit den Tipps von ÖAMTC-Techniker Manfred Schöberl kann viel Kraftstoff eingespart werden.

BEZIRK (penz). Die richtige Fahrweise schont die Umwelt und das Geldbörserl. ÖAMTC-Experte Manfred Schöberl verrät, wie das genau geht: "Das A und O beim Spritsparen ist eine vorausschauende und konstante Fahrweise. Wer ausreichend Abstand zum Vordermann hält ist nicht nur auf der sicheren Seite, sondern kann auch Geschwindigkeitsunterschiede ohne den Gebrauch der Bremsen ausgleichen."

Häufiges Beschleunigen und wieder Abbremsen erhöhen den Verschleiß und verbrauchen unnötig viel Kraftstoff. Daher sollten die Rollphasen so oft als möglich genützt werden. Wichtig: "Beim Rollen nicht den Leerlauf verwenden. Im Schubbetrieb, sprich mit eingelegtem Gang und dem Fuß weg vom Gaspedal, verbraucht das Fahrzeug keinen Sprit."

Niedertourig fahren
Hohe Drehzahlen sind zu vermeiden, deshalb gilt das Motto: "Früh hoch, spät runterschalten". Schöberl merkt an: "Je höher der eingelegte Gang, desto länger rollt das Auto. Je niedriger der Gang, desto stärker ist die Motorbremswirkung." Bei Stillständen über einer Minute sollte der PKW abgestellt werden. Ist die Wartezeit kürzer, ist zu bedenken, dass ein Startvorgang einen Verschleiß an Motor, Batterie und Starter hervorruft.

Spritsparen beginnt bereits vor dem Losfahren. Am besten das Fahrzeug mal entrümpeln, denn unnötigen Ballast im Auto "spazieren" zu fahren steigert den Verbrauch. Selbiges gilt für unbenutzte Dachträger. Wahre Spritfresser während der Fahrt sind die Klimaanlage, die Sitzheizung und die Heckscheibenheizung. Diese sollten ausgeschaltet werden wenn sie nicht mehr benötigt werden. Techniker Schöberl legt ans Herz: "Der Reifendruck macht sehr viel aus. Kurz beim Tanken den Druck checken und gegebenenfalls anpassen kostet nicht viel Zeit und schont das Geldbörserl."

Tank-Tipps
Günstig tanken lässt sich meist kurz vor Mittag. Vor allem an Sonntagen und Montagen ist der Kraftstoffpreis verbilligt. Tendenziell wird es zum Wochenende hin dann wieder teurer. Sparpotenzial bietet auch die Auswahl der Tankstelle. Mithilfe des Spritpreisrechners unter www.spritpreisrechner.at lässt sich herausfinden, wo sich die preisgünstigste Tankstelle in der Nähe befindet. Nach Eingabe der Postleitzahl zeigt der Spritpreisrechner die zehn besten Ergebnisse in der Umgebung an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.