20.07.2016, 21:14 Uhr

Erfolg auf ganzer Linie

Helga Longin mit dem 22-jährigen Eyad, der innerhalb von einem Jahr Deutsch gelernt hat. (Foto: Privat)

Integration ist gelebter Alltag, das beweist der Bezirk Bruck in vielen Gemeinden.

BEZIRK. Vor einem Jahr begann der Höhepunkt der Flüchtlingswelle. Die Bezirksblätter haben sich im Bezirk Bruck an der Leitha umgesehen, wie die Lage in den Gemeinden ist und wie die Fortschritte bei der Integration sind.

Ausgezeichneter Erfolg

Ernest Windholz, ehemaliger Bürgermeister in Bad Deutsch Altenburg, hat seit dem vergangenen Sommer eine christliche Familie aus Syrien aufgenommen und sie privat bei Behördenwegen und schlussendlich auch bei der Integration begleitet: "Der 10-jährige Majd hat seinen Vater durch den IS verloren, er kam traumatisiert im Herbst nach Bad Deutsch Altenburg. Am 29. Oktober hab ich ihn in die Volksschule gebracht. Er hat im Zeugnis nur Einser, er ist sogar in Mathematik beurteilt worden! Das ist gelungene Bildungsintegration!" Auch die 17-jährige Mire aus Syrien absolvierte bereits zwei Sprachkurse und besucht in Bruck die Schule.

Ehrensache Ehrenamt

Helga Longin vom Brucker Verein "Unser Bruck hilft" engagiert sich ehrenamtlich für Flüchtlinge. Ihr Schützling Eyad, ein 22-jähriger Syrer, ist seit einem Jahr in Bruck und hat sich mittlerweile vorbildlich integriert. "Erst nach dem positiven Asylbescheid dürfen die Flüchtlinge Kurse besuchen. Eyad hat durch laufende Kommunikation auf Deutsch bereits die drittbeste Stufe erreicht und soeben Deutsch-B1 positiv absolviert. Er ist der beste Deutschsprechende Asylberechtigte Brucks. Darauf bin ich stolz."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.