20.07.2016, 09:58 Uhr

Aus für "Gutes von Gestern"

Serife Celik arbeitete bei "Gutes von Gestern" in der Geiselbergstraße.

Die Anker-Filiale mit Backwaren vom Vortag gibt es nicht mehr: Das Geschäft in der Geiselbergstraße hat geschlossen.

Es muss nicht immer Frischgebackenes sein. Und Wegwerfen von Lebensmittel ist sowieso keine gute Idee. Daher richtete das Unternehmen Anker eine besondere Filiale ein: Auf der Geiselbergstraße wurden nur Brot und Backwaren vom Vortag verkauft, zu einem besonders günstigen Preis. Jede Mehlspeise kostete 50 Cent, jedes Brot einen Euro.

Das Geschäft lief gut, der Laden war täglich ausverkauft. Trotzem schloss die Filiale für immer. Sehr zum Leidwesen der vielen Stammkunden, die sich über das täglich wechselnde Angebot freuten. Denn man konnte nie vorhersagen, was am Vortag in den restlichen Filialen übrig blieb.

Verantwortungsvolles Backen

Die Idee dahinter erklärte Anker damals so: "Einerseits werden benachteiligte Menschen mit dem günstigen Angeboten unterstützt, andererseits setzt Anker damit ein sichtbares Zeichen für verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln." Und obwohl es "Gutes von Gestern" nicht mehr gibt, hat sich an der Philosophie dahinter nichts geändert. "Das Brot und die Mehlspeisen werden jetzt direkt an die SOMA-Sozialmärkte geliefert. Damit sind sie näher an den Bedürftigen", so Carola Purtscher von Purtscher Relations.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.