04.08.2016, 14:22 Uhr

800 Jahre Pfarre St. Lorenzen

Die Pfarre St. Lorenzen in der Reichenau feiert ihr 800-Jahr-Jubiläum (Foto: Pressestelle/Diözese Gurk)

Besonderes Jubiläum für die höchstgelegene Pfarre Kärntens. Festgottesdienst mit Bischof Schwarz.

ST. LORENZEN. Anlässlich des 800-Jahr-Jubiläums der Pfarre St. Lorenzen in der Reichenau wird Diözesanbischof Alois Schwarz am kommenden Sonntag, dem 7. August, um 10 Uhr gemeinsam mit Provisor Wojciech Tyrcha einen Festgottesdienst in der Pfarrkirche feiern. Musikalisch mitgestaltet wird die hl. Messe, in deren Rahmen auch das Patrozinium gefeiert wird, vom Kirchenchor Reichenau.

Höchstgelegene Pfarre

St. Lorenzen in der Reichenau ist mit der auf 1.477 Meter Höhe gelegenen Pfarrkirche „Hl. Laurentius“ die höchstgelegene Pfarre Kärntens. 1216 wurde urkundlich erstmals eine geweihte und als Eigenkirche erbaute „Capella S. Marie et S. Laurentii in alpibus“ erwähnt. Die von einer Friedhofsmauer umgebene Pfarrkirche ist im Kern romanisch und gotisch und wurde im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts im Stil des Barock verändert. Der Hochaltar aus dem Jahr 1708, ein Opfergangsaltar in Säulenarchitektur mit gesprengtem Segmentgiebel, zeigt den Kirchenpatron und den hl. Stephanus als Mittelfiguren. Der linke Seitenaltar von 1697 ist ein Marienaltar, der rechte Seitenaltar zeigt ein Bild der hl. Katharina. Auf der Kanzel mit Schalldeckel (1697) sind gemalte Halbfiguren der Evangelisten zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.