31.03.2016, 14:32 Uhr

Kinder entdecken die Wissenschaften

Das Fortbildungsseminar hielt für die Teilnehmer wertvolle Anleitungen für einen spaßbringenden und gezielten Einsatz der Experimente bereit. (Foto: W&H)
BÜRMOOS (ck). Kinder sind mit ihrer natürlichen Spielfreude und Neugierde ideale Forscher und Entdecker. Ihr natürliches Interesse an den Naturwissenschaften zu fördern ist das Anliegen der "Spürnasenecke". Mittlerweile arbeiten 28 Kindergärten in ganz Salzburg intensiv mit dem beliebten Forschungslabor. Mit mehr als 70 spannenden Experimenten, zusammengestellt in einem Handbuch, bietet die Spürnasenecke schon den Jüngsten die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung Phänomene aus unserer Lebenswelt spielerisch zu erkunden. Das einzigartige Konzept wurde von Mag.a Bernadette Unger (AHS-Lehrerin für Naturwissenschaften und Kindergartenpädagogin), Dr. Konrad Steiner (BHS-Lehrer für Naturwissenschaften) sowie Dr. Gunther Seidl (pensionierter Chemiker) entwickelt und 2010 vom Grödiger Medizintechnik-Unternehmen Tecan aufgegriffen und unterstützt. Seit Anfang diesen Jahres tritt das Familienunternehmen W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH als Hauptsponsor auf. Mit dem ersten naturwissenschaftlichen Fortbildungsseminar für Kindergartenpädagoginnen, am 30. März 2016 am W&H Stammsitz, fiel nun der offizielle Startschuss für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch sowie die Weiterentwicklung des Spürnasenkonzeptes. "Wer sich von Kindesbeinen an mit Naturwissenschaften beschäftigt, wird selbstverständlicher mit vermeintlich abstrakten Schulfächern wie Mathematik, Physik oder Informatik umgehen. Die Spürnasenecke liefert hierzu das ideale Konzept, Kindern auf spielerische Weise naturwissenschaftliche Sachverhalte zu vermitteln", erklärt W&H Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Malata. Gemeinsam mit der Gemeinde Bürmoos hat der Betrieb bereits den Kindergarten in Bürmoos bei der Errichtung einer Spürnasenecke finanziell unterstützt. Auch in der Nachbargemeinde Lamprechtshausen hat sich der Dentalhersteller zusammen mit der Firma Sigmatek GmbH & Co KG sowie der Gemeinde Lamprechtshausen für die Errichtung eines Forschungslabors im dort ansässigen Kindergarten engagiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.