11.04.2016, 11:17 Uhr

LKH stellt bereits die Weichen für die Zukunft

LKH Freistadt (Foto: gespag)
FREISTADT. Das Landeskrankenhaus Freistadt bietet eine wohnortnahe medizinische Regionalversorgung. Zudem hat das Krankenhaus als größter Arbeitgeber eine wichtige volkswirtschaftliche Bedeutung. „Genau betrachtet hat die Zukunft bereits begonnen, denn durch die Herausforderungen im Gesundheitsbereich ist ein verantwortungsvoller Weitblick notwendig, um heute die Weichen für morgen zu stellen“, ist der ärztliche Direktor des LKH Freistadt, Primar Norbert Fritsch, überzeugt. Die Region Freistadt befindet sich im Wachstum, anders als in anderen ländlichen Gebieten, steigt die Zahl der Einwohner und damit auch der Bedarf und die Nachfrage an Gesundheitsdienstleistungen. Das neue Betriebsbaugebiet und natürlich die S 10 sind für die Region und auch für das Spital eine große Chance. Die bessere Erreichbarkeit erhöht auch die Attraktivität als Arbeitgeber und Ausbildungs-Standort.


Magen-Darm-Erkrankungen


Das bestehende breite Leistungsspektrum mit der Schwerpunktsetzung auf dem Gebiet der Magen-Darm-Erkrankungen garantiert sicher auch in der Zukunft eine optimal funktionierende medizinische Versorgung auf hohem Niveau. Direktor Fritsch: „Die Bevölkerung hat Glück, dieses umfassende Angebot vor Ort zu haben Damit sind wir auch für die Zukunft bestens aufgestellt.“ Moderne Versorgung schließt auch eine Vernetzung der Experten zum Wohle der Patienten mit ein. Bestes Beispiel ist hier das Tumorzentrum gespag-Elisabethinen bei der Betreuung von Menschen mit einer onkologischen Erkrankung. Das Krankenhaus wird durch Kooperationsbeziehungen zur Gesundheitsdrehscheibe mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten sowie zu den regionalen ambulanten und stationären Einrichtungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.