14.06.2016, 00:00 Uhr

Durchgefallen, Herr Direktor

Prüfungsstress: Direktor Manfred Windisch fährt unter den gestrengen Augen von Fahrschulbesitzer Alfred Skarabela.

Groß-Enzersdorfs Gym-Direktor Windisch bewies Humor und trat ein zweites Mal zur Fahrprüfung an.

BEZIRK. Sie haben seit über 20 Jahren den Führerschein und sind überzeugt, keiner macht Ihnen auf der Straße etwas vor? Irrtum: Direktor Manfred Windisch trat zur praktischen Führerscheinprüfung bei Fahrschule Easy Drivers an - und fiel durch. Schande ist das aber keine, denn "100 Prozent der alten Hasen würden durchfallen", weiß Fahrschulbesitzer Alfred Skarabela. Trotzdem sind die langjährigen Führerscheinbesitzer keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer, denn der Teufel steckt im Detail. Wer viel Erfahrung hat, kann Gefahrensituationen besser einschätzen, fährt sicher und vorausschauend. Nur passieren eben einige Fehler, die bei der echten Prüfungsfahrt nicht passieren dürfen.

37 Jahre Erfahrung

Direktor Windisch hat den Führerschein seit 1979, Fahrpraxis hat er mehr als genug, dass ihm gleich zu Anfang der Motor abstirbt, sei ihm verziehen: Er fährt seit drei Jahren mit Automatik und muss sich erst auf die Getriebeschaltung einstellen. "Ich bin schon im Prüfungsstress", zeigt der Schuldirektor Humor.
Beim Rechtsabbiegen der nächste Fehler: "Er schaut nicht nach rechts hinten, könnte leicht einen Scooterfahrer übersehen", moniert Skarabela. Auf der Landstraße fährt der Prüfling nur 70, dafür in der 30er-Zone konstant 45 und missachtet gleich mehrere Rechts-Fahrregeln. "Da war ein 30er? Hab ich gar nicht bemerkt." Zu guter Letzt fährt er zu knapp an das vordere Auto ran. "Sie haben's eh brav gemacht, aber leider sind Sie durchgefallen", schmunzelt Skarabela und relativiert: "Viele Prüfungsvorgaben sind nicht realitätstauglich." Aber auch: "So gut wie alle erfahrenen Lenker müssten auf Kreuzungen viel mehr schauen - vor allem auf den Rechtskommenden." Ein Tipp vom Chef, den wohl jeder beherzigen sollte.

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten acht Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt‘s in unserem Channel!


Gewinnfrage 7: Wie viele risikobehaftete Vormerkdelikte kennt der seit 2005 gültige „Punkte-Führerschein“?

Zur Sache:

2015 wurden im Bezirk 4396 Führerscheine ausgestellt. Einer der 13 risikobehafteten Vormerkdelikte des seit 2005 gültigen „Punkte-Führerscheins“ ist die Nichtbeachtung des Rotlichts. Weitere Vergehen wären etwa zu geringer Sicherheitsabstand, Nichtbeachtung der Kindersicherung oder das Befahren des Pannenstreifens (Ausnahme Rettungsgasse).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.