26.07.2016, 13:36 Uhr

Deutsch-Wagamer Onea bei Staatsmeisterschaften am Start

Andreas Onea trainiert intensiv für die Paralympics in Rio de Janeiro. (Foto: privat)
DEUTSCH-WAGRAM/INNSBRUCK. Beim letzten Wettkampf vorm großen Showdown in Rio de Janeiro ging Andreas Onea bei den 71. Österreichischen Staatsmeisterschaften im Schwimmen der Nichtbehinderten in Innsbruck am vergangenen Wochenende, an den Start. Der 24-jährige Deutsch-Wagramer schwamm über alle drei Brustbewerbe (50m, 100m, 200m) solide Zeiten aus dem ermüdenden Training heraus. Schon vor vier Jahren bewies die Paralympische Schwimmhoffnung am gleichen Ort mit dem ersten Platz im B-Finale über 200m Brust, dass er mit den Besten im Lande im Nichtbehindertensport mithalten kann.

"Inklusion wird immer wichtiger und vor allem im Sport zeigen wir, dass es keine Grenzen gibt. Deshalb freue ich mich neben meiner sportlichen Leistung vor allem über die Akzeptanz des Österreichischen Schwimmverbandes mir gegenüber als Behindertensportler", zeigt sich der Niederösterreicher glücklich. "Für meine Schwimmkollegen ist es schon Alltag geworden, dass ich an Wettkämpfen wie hier in Innsbruck auch mit dabei bin und mich sportlich messen und beweisen kann. Das ist natürlich Klasse!"

Andreas Onea zu seinen Leistungen beim letzten Wettkampf, 7 Wochen vor den Paralympics: "Es sind noch einige Wochen bis zu den Paralympics, also trainieren wir noch sehr intensiv. Dadurch bin ich derzeit müde und bei solchen Trainingswettkämpfen noch nicht schnell, das hebe ich mir für Rio auf! Meine Trainingsleistungen stimmen mich auf jeden Fall sehr positiv. Ich sehne den Paralympischen Spielen in Rio mit kribbelnden Fingern entgegen."

ERGEBNISSE IM DETAIL


100m Brust: 1:16,68 - 32. Platz
200m Brust: 2:48,33 - 22. Platz
50m Brust: 0:35,46 - 36. Platz

Über Andreas Onea

Andreas Onea (24) ist ein österreichischer Schwimmer im Behindertensport. Im Laufe seiner Karriere gewann er unter anderem sieben Silber- und Bronzemedaillen bei Welt- und Europameisterschaften und nahm bereits zwei Mal an den Sommer-Paralympics teil. Nach einem schweren Autounfall im Mai 1998, bei dem ihm der linke Arm amputiert wurde, startete Onea mit dem Schwimmen als Therapie. Er schwimmt für den BSV Weißer Hof und zusätzlich für die Schwimm-Union Wien, wo er zeigt, dass Inklusion von Behindertensportlern im Umfeld von nicht behinderten Sportlern möglich ist. Neben dem Sport widmet sich Onea seinem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien und moderiert diverse Sendungen für den ORF, darunter "Licht ins Dunkel" und das Magazin "Ohne Grenzen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.