22.07.2016, 16:49 Uhr

Frivol und charmant: Güssinger "Casanova" hatte Premiere

In den Hauptrollen spielen Titelheld Oliver Mulzet und "Henrietta" Viktoria Hotwagner.
Liebesabenteurer, Charmeur, Herzensbrecher, Lebemann - zu Giacomo Casanova fallen einem viele Attribute ein. Die Güssinger Burgspiele fügen mit ihrer heurigen Inszenierung auf der Festwiese noch einige hinzu. Casanova ist auch Grübler, Schwindler und Erfinder, wie Oliver Mulzet in der Titelrolle überzeugend darzustellen weiß.

Im Vordergrund stehen aber seine Beziehungen zum weiblichen Geschlecht. Reihenweise erliegen Astrid Zach, Edith Fuchsbichler oder Sophia Werner seiner amourösen Anziehungskraft, wenngleich Viktoria Hotwagner als seine große Liebe Henrietta im Zentrum von Casanovas amourösem Streben steht. Dieses gilt sogar dem vermeintlichen Kastraten Bellino, den Regisseurin Sabine James höchstpersönlich mimt.

Für die Handlung verbindet sie Episoden aus Casanovas Lebensgeschichte zu einem losen Strang. Eingängige Melodien, gewitzte choreographische Einfälle und deftige frivole Einlagen begleiten die Biographie, Barbara Brauneder-Graf und Helga Galosch vermitteln mit Solo-Arien große Oper.

Das Premierenpublikum auf der Festwiese spendete begeistert Applaus. Weitere Vorstellungen folgen am 5., 6., 12. und 13. August.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.