03.05.2016, 13:12 Uhr

Verschlechterung statt Verbesserung

Ein Kommentar von Agnes Czingulszki

Ein Kommentar von Agnes Czingulszki.

Es gab lange Verhandlungen zwischen den Gemeinden und dem Verkehrsverbund Tirol, deswegen ist das Ärgernis besonders groß: Die neue Linienführung des 4er-Busses (seit kurzem 504er) bringt für HallerInnen wenig Verbesserungen. Viele müssen länger auf den Bus warten, die Anfahrt an den Haller Bahnhof wird als unnötiger Umweg empfunden und der Bus ist (noch) langsamer. Das bedeutet vor allem für all jene einen Nachteil, die in Innsbruck oder in den Randbezirken der Stadt arbeiten. Aber auch andere Öffigäste, die den Fahrplan nicht genau gelesen haben, können eine böse Überraschung erleben und vom Bahnhof in Hall statt Richtung Westen wieder im Kreis nach Mils (der neue Start- und Endpunkt) zurückfahren. Die Haller empfinden die Neuregelung jedenfalls nicht als Verbesserung – das kann doch auch nicht im Sinne des VVT sein!

Mehr zum gleichen Thema

Neuer "4er" erregt viel Unmut
Regionauten-Bericht
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.