29.03.2016, 08:42 Uhr

Aktionstage: Freie Fahrt im Wald gefordert

Radfahren im Wald ist momentan nur auf ausgewiesenen Strecken erlaubt. (Foto: Archiv)

Die Naturfreunde veranstalten öster-reichweite Aktionstage für die "Freie Fahrt auf Forstwegen".

REGION (je/ah). Radfahrer dürfen im Wald nur auf ausgewiesenen Strecken fahren, das ist gesetzlich geregelt. Die Naturfreunde fordern eine Gesetzesänderung und die "Freie Fahrt auf Forstwegen".

Entkriminalisierung

"Schon jetzt benutzen 70 Prozent der RadfahrerInnen ausschließlich Forststraßen und machen sich damit bis auf wenige Ausnahmen (gekennzeichnete Mountainbikerouten) nach der derzeitigen Gesetzeslage strafbar", erklärt Karin Scheele, die Landesvorsitzende der Naturfreunde NÖ. "Die Naturfreunde fordern deshalb die Legalisierung und Entkriminalisierung von RadfahrerInnen, die sich auf Forststraßen bewegen", ergänzt sie. In Bayern sei es für Radfahrer erlaubt, alle Forststraßen zu benutzen und dort gäbe es keine Probleme, schildert Scheele weiter.

Sicherheit im Wald
Bezirksjägermeister Johannes Schiesser aus Traismauer hält dem entgegen, dass durch den freien Radverkehr die Sicherheit der Forststraßenbesitzer massiv gefährdet würde: "Die aus Naturschutzgründen schmalen Forststraßen dienen auch als Arbeitsplätze." Ist beispielsweise ein Holz-LKW auf solch einem Forstweg unterwegs und ein Radfahrer kommt dazu, kann es schnell gefährlich werden. In so einem Fall ist dann auch nicht geregelt, wer für Schäden haftet.

Naturschutz
Das freie Betreten des Waldes zu Erholungszwecken ist geregelt, alles was als "Gehen" klassifiziert werden kann, ist erlaubt. "Der Schutz der Natur verträgt keinen generellen Mountainbiker-Verkehr auf Forststraßen", erklärt Bezirksjägermeister Schiesser. "Viele Großgrundbesitzer wollen einfach keine Menschen im Wald haben", vermutet hingegen Karin Scheele. Radfahrer seien ihrer Meinung nach Erholungssuchende wie Spaziergänger und Läufer und man solle sie daher nicht aus dem Wald aussperren.

Zur Sache
Forststraßen sind schmal und als Arbeitsplätze konzipiert, daher muss Radfahren momentan noch geregelt werden. Radfahrstrecken können durch vertragliche Regelungen freigegeben werden. So kann auf ausgeschilderten Strecken im Wald mit dem Rad gefahren werden. Die Naturfreunde fordern im Zuge der Kampagne "Freie Fahrt für RadfahrerInnen" eine generelle Fahrerlaubnis und organisieren am 8. und 9. April österreichweite Aktionstage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.