24.04.2016, 12:38 Uhr

Haiming kassierte unnötige Niederlage

Haimings Alexander Platzer (rechts) klärt gegen einen anstürmenden Sistranser. (Foto: Peter Leitner)
Trotz Vielzahl an Chancen verloren die Oberländer gegen Sistrans mit 1:2.

HAIMING (pele). Der SV Haiming mischt in der Gebietsliga West ganz vorne mit. Der Meistertitel scheint zwar an Natters mit Ex-Haiming-Kicker Jürgen Soraperra auf der Trainerbank vergeben zu sein, doch dahinter kämpfen mehrere Teams um den zweiten Aufstiegsplatz. Darunter auch die Haiminger, die im Heimspiel gegen Sistrans allerdings völlig unerwartet einen empfindlichen Dämpfer für etwaige Aufstiegsambitionen hinnehmen musste.

Dabei begann die Partie für die Oberländer durchaus vielversprechend. Schon nach wenigen Minuten verzeichneten sie einen Stangenschuss. Und in der zehnten Spielminute war Jakob Gstrein zur Stelle, erzielte das verdiente 1:0. Die Gäste versuchten in dieser Phase vor allem, defensiv kompakt zu stehen und mit vorwiegend hohen und weiten Bällen die eigenen Stürme in Szene zu setzen.

Haiminger als Chancentod


Was dann passierte, nagte allerdings auch am Tag danach noch an Trainer Roman Reinstadler. „Wir haben mehrere hundertprozentige Torchancen ausgelassen, gingen mit diesen fahrlässig um. Dass wir dann noch durch einen Fehler das 1:1 nach einem Eckball bekommen, passt nur noch perfekt ins Bild“, ärgerte sich der Coach.

Auch nach Seitenwechsel gab`s zunächst gute Einschussmöglichkeiten für die Hausherren, die aber neuerlich teilweise kläglich vergeben wurden. Und so bewahrheitete sich irgendwann die alte Weisheit, dass man Tore, die nicht geschossen werden, irgendwann kassiert. Maximilian Schweiger scorte in der 73. Minute zu zweiten Mal und fixierte den 2:1-Sieg für die Gäste. „Eine völlig unnötige Niederlage, die schmerzt. Aber wenn du solche Chancen wie in dieser Partie liegen lässt, hat der Gegner am Ende sogar verdient gewonnen“, macht Reinstadler deutlich.

Klare Worte vom Trainer


Angesprochen auf eine vergebene Chance im Kampf um den Aufstieg meinte der Trainer: „Natürlich waren wir voll vorne dabei. Aber wenn du solche Spiele nicht gewinnst, dann hast du letztlich in der Landesliga nichts verloren. Da brauchen wir gar nicht lange drum herum reden.“

Am kommenden Samstag ab 17 Uhr gastieren die Haiminger in Vils. Danach folgen zwei Heimspiele gegen Veldidena und Inzing.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.