31.08.2016, 08:18 Uhr

Volksschulen in der Inneren Stadt: Die besten Tipps für den Schulweg

Ganz aufmerksam und vorsichtig müssen Taferlklassler an vier Stellen vor der Volksschule Börsegasse sein. (Foto: auva/Kitting)

Schulweg-Experte Bernd Toplak weiß, wie Erstklassler am sichersten in die Schule kommen.

INNERE STADT. Für die Volksschüler wird’s ernst: Am 5. September fängt in allen Volksschulen der Inneren Stadt das Lernen an. Da fragen sich die Eltern: Wie kommt mein Kind sicher in die Schule? Schulwegtraining mache den Meister, so Experte Bernd Toplak von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA).

Tipps für den Schulweg

• Die sicherste Route auswählen und gemeinsam üben. Hilfreich dabei sind die Schulwegpläne der AUVA und MA 46.
• Faustregel: Der sicherste Schulweg muss nicht immer der kürzeste sein.
• Relativ sicher ist eine Ampel. Dabei aber immer auf Abbieger achten, die auch Grün haben.
• Vorsicht beim Zebrastreifen: Leider halten nicht alle Fahrer: stehen bleiben und schauen.
• Das Wichtigste: Seien Sie ein Vorbild! Niemals bei Rot queren, konsequentes Angurten und Tempolimits einhalten.

Die Gefahrenstellen im Überblick:

Pläne für die Volksschulen Börsegasse, Judenplatz und Stubenbastei finden Sie in der Bildergalerie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.