19.07.2016, 12:45 Uhr

Griechische Gastärzte zur Weiterbildung im LKH Kirchdorf

Die beiden griechischen Chirurgen (links) mit dem Kirchdorfer OP-Team unter der Leitung von OA Dr. Jürgen Kleinrath (3. v. links) und OA Dr. Nedim Softic (4.v. links). (Foto: gespag)

Das Krankenhaus Kirchdorf gilt als hochkarätiger Geheimtipp in Sachen Schulter- und Hüftoperationen. Mit modernsten Operationstechniken werden komplizierte Eingriffe mit geringstmöglichen Unannehmlichkeiten für die Patienten durchgeführt.

KIRCHDORF. Dass der exzellente Ruf des Krankenhauses mittlerweile die Grenzen Österreichs überschritten hat zeigt der Umstand, dass zwei griechische Chirurgen zur Weiterbildung ins Kirchdorfer Spital gekommen sind.

Die beiden Gastärzte der Metropolitan Clinic in Athen assistierten zwei Tage lang bei Schulter- und Hüftarthroskopien in der Orthopädie und Unfallchirurgie. „Wir fühlen uns geehrt, dass Ärzte aus einem so hochkarätigen Klinikum zu uns kommen, um sich unsere Techniken anzueignen“, berichtet Oberarzt Jürgen Kleinrath, der die Gäste bei vier Schulterarthroskopien unterrichtete und jährlich 120 bis 150 derartige Operationen durchführt. Zum Einsatz kommt etwa die Latarjet-Technik, die eine rasche Mobilisierung ermöglicht und aufwändige Knochenspanentnahmen aus dem Beckenkamm vermeidet. Oder die noch sehr neue „Tight Rope Technik“, die eine Zweit-OP zur Entfernung von Drähten oder Platten unnötig macht.

Auch dem Orthopäden Oberarzt Nedim Softic schauten die beiden Gastärzte bei mehreren Operationen über die Schulter, um sich so die modernen State-of-the-Art-Techniken besser anzueignen. So kommt im LKH Kirchdorf beispielsweise die Hüftarthroskopie schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich zum Einsatz. Diese spezielle minimalinvasive OP-Technik ermöglicht schonend und schmerzreduziert Veränderungen frühzeitig zu behandeln und in vielen Fällen somit den Einsatz einer Prothese zu verzögern oder längerfristig zu umgehen.

„Nachdem sie selbst ausgebildete Fachärzte sind, hat mir einer der beiden bei zwei Hüftarthroskopien assistiert. So konnten eine Labrumfixation mit Pfannenrand-Trimmung und Abtragen vom knöchernen Anbau trainiert werden“, zeigte sich Softic über das große Interesse der Gäste an der angewandten Technik beeindruckt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.