27.08.2016, 13:48 Uhr

Hier fliegen die Fäuste

Kitzbühel: Hahnenkammparkplatz | Filmfestival Kitzbühel mit Autokino

Beim Filmfestival ist alles mit Stil aufeinander abgestimmt. Wenn ein Film mit Bud Spencer (leider heuer verstorben) und Terence Hill, nämlich „Vier Fäuste für ein Halleluja“ im Autokino läuft, dann ist vom Catering (mit Filmkost, chips, Whisky, etc.) bis zur Location (mit Stoffl Steinbachs herrlichen Oldtimern aus den 60ern oder jungen Mitarbeitern mit Bauchladen) also einfach alles authentisch auf das Thema und die damalige (Kino-) Zeit abgestimmt.

Einige ältere Semester hatten ein deja-vu Erlebnis, manche auch aus Amerika, Jüngere fragten „hat man das wirklich so gemacht mit Kopfhörern im Auto? Der Ton wurde jetzt auf das Autoradio verlegt, was sicher bequemer ist. Trotzdem ein Erlebnis, Kino auf der Großleinwand unter dem Sternenhimmel. Und für Freiluftfans standen Liegestühle und Schaukelliegen zur Verfügung.

Die beiden Haudegen (hier noch ziemlich jung) sind einfach immer ein Genuss, auch der herrlich schrägen Dialoge und der ziemlich überspitzten "Fäuste-Szenen" wegen.

Am Vortag war „der Schatz im Silbersee“ ebenfalls gut besucht, wie das ganze Filmfestival seit Gründung vor vier Jahren einen eklatanten Aufschwung nimmt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.