10.08.2016, 14:15 Uhr

"Airport Sprint" ist neues Highlight beim Radweltpokal

Präsentation des neuen Airport Race beim Radweltpokal am Flugfeld St. Johann mit Gernot Riedel, TVB St. Johann, Harald Baumann, Veranstalter, Rennradfahrer Gerhard Fercher, Christine Hofer, Raiffeisen Werbung Tirol und Heinz Hasslwanter, Raiba Fieberbrunn/St. Johann (v. li.).

Der Radweltpokal findet zum 48. Mal in St. Johann statt. Bereits dieses Jahr gibt es spannende Neuerungen, für die Zukunft ist noch Vieles mehr geplant.

ST. JOHANN. Über das Flugfeld in St. Johann werden am 23. August im Rahmen des Radweltpokales (20. bis 27. August) die schnellsten Rennradfahrer sprinten. Ab 9 Uhr wird in einem Intervall von 30 Sekunden gestartet, 1.000 Meter Betonpiste bieten beste Voraussetzungen für Rekordzeiten. Die Preisverteilung findet im Anschluss an den Sprint direkt vor Ort statt.
"Ich hatte diese Idee schon länger. Wir starten in der Mitte der Landebahn, dann geht es rauf zum Ende, dort wird gewendet und dann sprinten die Fahrer wieder zurück", erklärt Veranstalter Harald Baumann, Obmann der Radunion Radweltpokal und fügt hinzu: "Alleine für diesen Programmpunkt habe ich schon über 300 Anmeldungen. Ein 80-jähriger Sprinter ist auch schon dabei."

Die Raiba und der Radweltpokal

Mit dabei ist, seit 45 Jahren, auch die Raiffeisen Bank Tirol, die, so Baumann, "ein Herz für den Radsport" habe.
"Der Radsport ist eine der vier Kernsportarten, die wir aktiv unterstützen. Von der Jugendverkehrsschule für die Kids, wo sie den Fahrradführerschein machen können, über den Profisport bis zu Umweltprojekten im Radsport. Das ist uns wichtig, das unterstützen wir aktiv und nachhaltig", so Christine Hofer, GF Raiffeisen Werbung Tirol.

„Ohne den TVB müsst' ich das lassen.“

Auch der TVB St. Johann unterstützt die Veranstaltung seit Langem.
"Ohne den TVB könnten wir das nicht machen. Da müsste ich das lassen. Das ist eine tolle Zusammenarbeit", erklärt Baumann, und Gernot Riedl, GF des TVB, fügt hinzu: "Der Radweltpokal hat schon viele Jahre am Buckel und trotzdem ist da nach wie vor so viel Dynamik zu spüren. Daher werden wir im kommenden Jahr einige Programmpunkte erweitern, etwa wenn es um Mountainbike Rennen geht."
Eine "Radwoche" mit Neuerungen und vielen Highlights soll es werden. Das zahlt sich in jeder Hinsicht aus. Immerhin bringt der Radweltpokal jährlich etwa 10.000 bis 15.000 Nächtigungen für die Region.

48. Internationaler Radweltpokal
Sa. 20. bis Mo. 22. 8. Radweltpokal
Sa. Starts ab 13.10 Uhr, So. Starts ab 13.15 Uhr, Mo. Starts ab 13 Uhr, Start/Ziel Wieshofermühle St. Johann
Di. 23. 8. Bergsprint
Start 14 Uhr, Bergbahnen St. Johann
Di. 23. 8. Airport Sprint
Starts ab 9 Uhr, Flugfeld St. Johann

WMCF Masters Cycling Classc/Einzelzeitfahren
Mi. 24. 8., Starts ab 9 Uhr, Erpfendorf

WMCF Masters Cycling Classic/Straße
Do. 25. bis Sa. 27. 8., Starts ab 13 Uhr, Start/Ziel Wieshofermühle, St. Johann

Juniors Cycling Cup/Straße
So. 21. 8. und Sa. 27. 8.
So. Starts ab 13.05 Uhr, Sa. Starts ab 13.30 Uhr, Start/Ziel Wieshofermühle, St. Johann
Di. 23. 8. Airport Sprint, Starts ab 9 Uhr, Flugfeld St. Johann
Mi. 24. 8. Einzelzeitfahren, Starts ab 9 Uhr, Erpfendorf

Details und Anmeldung: www.radweltpokal.org

Mehr dazu:
Langjährige Treue – Raiffeisen und Radweltpokal
48 Jahre Radweltpokal St. Johann und keineswegs müde
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.