13.05.2016, 09:38 Uhr

Biathlon WM 2017 war "Herzstück" der Jahrestagung der Sports Media Austria im PillerseeTal

Pressekonferenz anlässlich der IBU Weltmeisterschaften Biathlon mit OK, Trainer, Aktiven und Stargast Andi Birnbacher - moderiert von ORF-Kommentator Didi Wolff (Foto: WMP)

Etwa einhundert Sportjournalisten folgten der Einladung der Sports Media Austria zur diesjährigen Tagung ins Tiroler PillerseeTal. Bereits beim gemeinsamen Abendessen wurde das große Medieninteresse an der Heim-WM 2017 deutlich.

BEZIRK KITZBÜHEL. Von Sonntag bis Dienstag fand im PillerseeTal die Jahrestagung der Sports Media Austria, der Vereinigung Österreichischer Sportjournalisten, statt. Die IBU Weltmeisterschaften Biathlon 2017 waren das Kernthema der hochkarätig besetzten Veranstaltung.
„Die Biathlon WM in Hochfilzen wird das sportliche und mediale Großevent im kommenden Winter. Bereits jetzt spürt man das große Interesse bei den vielen Journalisten.“, resümierte Hochfilzens Bürgermeister Konrad Walk die Veranstaltung.

Biathlon Weltmeisterschaften als „Herzstück der Tagung“

Entsprechend hoch war die Beteiligung am „Herzstück der Tagung “, wie ORF-Sportchef und SMA-Präsident Hans-Peter Trost die IBU Weltmeisterschaften Biathlon 2017 ankündigte. Die Journalisten konnten sich nicht nur bei der Präsentation von Franz Berger (OK Biathlon) vom Stand der Vorbereitungsarbeiten überzeugen, sondern sich auch vor Ort ein Bild von den modernen Anlagen machen. Insgesamt 20 Millionen Euro fließen in neue Funktionsgebäude, eine hochmoderne Indoor-Schießanlage, neue Tribünen, verlängerte Rollerstrecken und vieles mehr. Die meisten Bauarbeiten sind bereits abgeschlossen „und wir befinden uns mit allen Maßnahmen absolut im Plan“ berichtete Mr. Biathlon Franz Berger, der auch die Rolle des Bundesheeres besonders würdigte. „Alle Bauten wurden nicht nur in Zusammenarbeit mit dem Bundesheer errichtet, sondern auch so konzipiert, dass eine hundertprozentige Nachnutzung gewährleistet ist.“, so Berger.

Medaillen als Ziel

Die sportlichen Ziele entlockte ORF-Kommentator Didi Wolff beim Pressegespräch den Österreichischen Biathlonstars Lisa Hauser, Simon Eder und Dominik Landertinger, die bereits seit zwei Wochen im Training sind. „Für uns hat die WM bereits begonnen. Wir trainieren seit 14 Tagen auf das große Ziel, die Heim-WM“, bringt es Olympiamedaillengewinner und Weltmeister Dominik Landertinger auf den Punkt. ÖSV- Biathlon-Trainer Reinhard Gösweiner zeigte sich mit der abgelaufenen Saison und den Vorbereitungen auf die Heim-WM sehr zufrieden. „Mit den modernen Anlagen in Hochfilzen finden wir absolute Top-Trainingsbedingungen vor. Für die Heim-WM ist es natürlich doppelt wichtig um Medaillenplätze mitzukämpfen.“, so Gösweiner, der das sportliche Ziel damit klar definiert. Stargast Andreas Birnbacher aus Deutschland, der im kommenden Winter als Trainer an der Strecke sein wird, hatte dann auch den passenden Tipp: „Anstatt als Läufer zuviel Druck aufzubauen, sollte die Heim-WM vor allem Freude bereiten – dann stellen sich auch die sportlichen Ergebnisse ein. Zuviel Druck schadet eher.“

Von der Euro bis nach Rio

Die Highlights des Sportsommers, die Fußball Europameisterschaft und die Olympischen Sommerspiele in Rio standen ebenfalls auf der Agenda der Tagung. Vor allem das Thema Sicherheit bei der Euro 2016 in Frankreich beschäftigt Veranstalter, Aktive und Medien derzeit sehr stark, wie Günther Marek vom Bundesministerium für Inneres berichtete.
Bei den Olympischen Spielen in Rio zählt neben der Sicherheit auch die rechtzeitige Fertigstellung der Sportanlagen zu den brisanten Themen. ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel zeigte sich überzeugt, dass die Olympiade in Rio in allen Bereichen ein Erfolg sein wird.
Besonderen Applaus erhielten Markus Pichler (Geschäftsführer Special Olympics 2017 GmbH) und die Athletenvertreter der Special Olympics World Winter Games Austria, die im März 2017 in der Steiermark stattfinden werden. Franz Berger vom OK Biathlon bot den Organisatoren spontan eine Präsentationsplattform im Rahmen der Biathlon WM in Hochfilzen an.
Bei der abschließenden Verleihung der Journalisten Preise betonte Landeshauptmann-Stellvertreter und Sportlandesrat Josef Geisler den hohen Stellenwert der Sportveranstaltungen und der damit verbundenen, hohen medialen Aufmerksamkeit für das Land Tirol.


Zeit die Region auch abseits des Sports kennen zu lernen

Das umfangreiche Programm der Sports Media Tagung ließ noch genug Zeit, um das Freizeitangebot im PillerseeTal kennen zu lernen. Geführte Ausflüge in der Kitzbüheler Alpen Region, Wellness und natürlich Outdoor Sport standen zur Wahl. Mit Begeisterung nahmen die Journalisten am Fieberbrunner Dorfplatz den Mehrkampf aus Biathlon, Bogenschießen und Abseilen auf. „Für uns ist es wichtig den Journalisten nicht nur die WM, sondern auch das Umfeld näher zu bringen und für Begeisterung zu sorgen.“, so TVB Geschäftsführer Florian Phleps.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.