13.07.2016, 11:10 Uhr

Projekt „#Hochfilzen2017“ für NMS Fieberbrunn

Die Schulprojekt-Gruppe #Hochfilzen2017 mit Trainer Reini Foidl (li.) und Lehrer Didi Dengg und Fritz Pinter (re.). (Foto: smpr.at)

218 Tage vor Beginn der Biathlon-WM startete im Biathlonstadion in Hochfilzen für eine Schulgruppe das Unterrichtsprojekt „#Hochfilzen2017“.

HOCHFILZEN/FIEBERBRUNN. Auf dem Programm stand eine Erkundungstour durch die neuen Gebäude und Einrichtungen, die im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2017 in Hochfilzen errichtet wurden. Die Schüler zeigten sich von der modernen Infrastruktur begeistert, nicht zuletzt deshalb, weil es dank Franz Berger jun. bei der Erkundungstour nicht nur bei der theoretischen Betrachtung blieb. Es hieß anfassen und ausprobieren – so etwa auch das neue Laufband, welches den Athleten ermöglicht, in Hochfilzen akkurate Leistungstests durchzuführen.

Talente entdeckt

Gemeinsam mit Ex-Profi Fritz Pinter und Nachwuchstrainer Reini Foidl wurde natürlich auch der Schießstand auf seine Praxistauglichkeit überprüft. Erste Versuche die Scheiben mit dem Luftgewehr zu treffen, gepaart mit Spaß, Spiel und viel Bewegung entlang der neuen Rollerstrecke, beförderte unter den Schülern so manches Biathlon-Talent zu Tage.

Begeisterung entfachen

„Wir freuen uns, dass die Kids so großes Interesse an unserem Sport zeigen“, erklärt Neo-Trainer Fritz Pinter. Bis zur WM im Februar würden nun noch weitere Aktionen folgen, so Didi Tengg, Projektleiter und Lehrer an der Neuen Mittelschule Fieberbrunn: „Unser Ziel ist es, die Kids optimal auf das bevorstehende Großereignis in unserer Region einzustimmen und die Begeisterung für diesen Sport weiter zu entfachen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.